Mitteilung II & III / 2015

Liebe Mitglieder und Freunde der Sektion Berlin,
sehr geehrte Kooperationspartner und Gäste unserer Veranstaltungen,

mit zwei gut besuchten Veranstaltungen ist die Berliner Sektion ins Jahr 2015 gestartet. Die Auftaktveranstaltung in der Landesvertretung von Sachsen-Anhalt beschäftigte sich mit den Kriegsplanungen der NATO und des Warschauer Paktes. PD Dr. Dieter Krüger vom Zentrum für Militärgeschichte und Sozialwissenschaften der Bundeswehr (ZMSBw) stellte unter Berücksichtigung neuester Forschungsergebnisse wichtige Wegmarken des Kalten Krieges, die Nuklearstrategie sowie die Operationsplanungen der beiden Bündnisse für Europa-Mitte vor. Die „scharfen“ Einsatzplanungen der NATO unter Einbeziehungen der nuklearen Komponente veranschaulichte er am Beispiel des „Fulda Gap“, der engsten und verwundbarsten Stelle des Bundesgebiets während des Kalten Krieges. Insgesamt können wir auf einen sehr spannenden vergleichenden Blick auf die beiden Militärbündnisse zurückblicken.

Bei der Kooperationsveranstaltung mit der Konrad-Adenauer-Stiftung zur OSZE stand insbesondere die aktuelle Lage in Osteuropa im Fokus. Nach einem Blick auf Geschichte, Struktur und Aufgaben der OSZE und ihrer Vorgängerorganisation KSZE (Christian E. Rieck, Globale Governance Institute) wurden die Entwicklung der Ukraine-Krise, die Rolle Russlands, die Bemühungen der deutschen Diplomatie, die Handlungsmöglichkeiten der OSZE, aber auch die Konsequenzen für die NATO intensiv beleuchtet (Dustin Dehez, Manatee Global Advisors) und diskutiert. Dabei wurde deutlich: Die Entwicklungen in Osteuropa werden die internationale Gemeinschaft auf absehbare Zeit weiter beschäftigen. Vieles wird davon abhängen, ob die Umsetzung der Minsk II-Vereinbarung gelingt.

Beiliegend erhalten Sie das Veranstaltungsprogramm für das II. und III. Quartal 2015. Auf dem Programm stehen neben Exkursionen (darunter zur Botschaft des Königreiches Dänemark, zum Invalidenfriedhof und zum Bundesnachrichtendienst) eine Vortrags- und Diskussionsveranstaltung und eine Buchvorstellung, die wir in Kooperation mit dem ZMSBw und der Deutschen Gesellschaft für Wehrtechnik (Sektion Berlin-Brandenburg) durchführen. Daneben finden Sie Hinweise zu weiteren sicherheitspolitischen Veranstaltungen sowie zu Ausstellungen im Raum Berlin.

Schauen Sie bei Gelegenheit auch auf unserer Internetseite www.gsp-sipo.de/berlin vorbei. Dort finden Sie Veranstaltungsrückschauen, aktuelle Hinweise und kurzfristig ermöglichte Veranstaltungsteilnahmen. Anmeldungen erbitten wir an die Emailadresse gsp-berlin@gmx.de, mit beiliegender Antwortpostkarte oder über die Fax-Nummer (030) 22605975.

Zum Schluss noch ein wichtiger Hinweis: Bei dem weiter unten angegebenen Konto der GSPSektion Berlin handelt es sich lediglich um ein Spendenkonto. Für die Überweisungen der Mitgliedsbeiträge und die Ausstellung entsprechender Bescheinigungen ist ausschließlich die GSP-Geschäftsstelle in Bonn zuständig und nicht die Berliner Sektion. Durch die Berliner Sektion werden nur Spenden angenommen und Spendenbescheinigungen ausgestellt. Hier nochmals die Bankverbindung der GSP-Geschäftsstelle in Bonn zur Überweisung der Mitgliedsbeiträge:

IBAN: DE53370605900200640220
BIC: GENODED1SPK

Für Überweisungen innerhalb Deutschlands reicht die IBAN völlig vollkommen aus. Die BIC braucht deshalb nicht angegeben zu werden.

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen und verbleiben mit besten Grüßen

Dr. Florian Seiller - Peter Stegemann – Dr. Heinz Neubauer

Berlin, April 2015

Mitteilung zum Ausdrucken

 
Nach oben Zurück