Mitteilung IV / 2016

 

Liebe Mitglieder und Freunde der Sektion Berlin,
sehr geehrte Kooperationspartner und Gäste unserer Veranstaltungen,

das Jahr neigt sich allmählich seinem Ende entgegen. Wir hoffen, dass wir Ihnen auch dieses Mal eine Reihe interessanter sicherheitspolitischer Veranstaltungen bieten konnten, von Vorträgen und Diskussionen bis hin zu Exkursionen zu Botschaften, Ministerien und Museen. Thematische Schwerpunkte waren in diesem Jahr aus aktuellem Anlass die Situation in Nordafrika und in Nahost und die Fluchtbewegungen nach Europa. Auf der Internetseite der Berliner Sektion können Sie die Veranstaltungen nochmals Revue passieren lassen: www.gsp-sipo.de/berlin. Schauen Sie doch mal rein! Dort finden Sie übrigens auch aktuelle Veranstaltungsankündigungen.

Beiliegend erhalten Sie das Sektionsprogramm für das IV. Quartal. Im Fokus stehen die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU, Cybersicherheit und gesellschaftliche Resilienz am Beispiel des NATO-Mitgliedes Estland. Über rege Teilnahme würden wir uns sehr freuen. Anmeldungen erbitten wir wie gewohnt an die E-Mailadresse gsp-berlin@gmx.de.

Daneben informieren wir Sie über Veranstaltungen anderer Organisationen und Einrichtungen im Raum Berlin. Hierzu ein wichtiger Hinweis: Anmeldungen hierzu senden Sie bitte direkt an die jeweils angegebenen Veranstalter.

Wir freuen uns stets über neue Mitglieder. Wenn Sie Personen kennen, die sich für sicherheitspolitische Themen interessieren, dann bringen Sie ihn oder sie doch einfach mal zu unseren Veranstaltungen mit! Übrigens: Eheleute von GSP-Mitgliedern können gemäß unserer Satzung kostenlos Mitglied werden.

Für Ihre Teilnahme und Verbundenheit danken wir Ihnen herzlich, ebenso allen Spenderinnen und Spendern, welche die Sektion in diesem Jahr großzügig unterstützt haben. Ein großes Dankeschön geht zudem an unsere Kooperationspartner für die ausgezeichnete Zusammenarbeit.

Wir freuen uns auf ein baldiges Wiedersehen und verbleiben

mit freundlichen Grüßen

Dr. Florian Seiller - Dr. Heinz Neubauer – Peter Stegemann

Berlin, Oktober 2016

Mitteilung zum Ausdrucken

Nach oben Zurück