Nachschau - Veranstaltung am 05.07.2016

 
 
 

Mitgliederversammlung

mit

Neuwahl des Sektionsvorstandes

 
 

am Dienstag, 05. Juli 2016, 19.00 Uhr

 

*****

 

Gestern und morgen

Von Servatius Maeßen
Ein volles Haus verfolgt den Rechenschaftsbericht des scheidenden Vorstands. - Foto: Kalle Berg

Die Rücktritte des Sektionsleiters und Stv. Sektionsleiters der selbständigen Sektion Bonn waren Grund für eine Mitgliederversammlung zur Neuwahl eines Vorstandes. Bevor die Weichen für die Zukunft gestellt wurden, stand ein Blick zurück auf der Tagesordnung. Aus Anlass des 60jährigen Bestehens der Bundeswehr hatte sich das Sektionsmitglied Generalmajor a.D. Dr. Dietrich Genschel als Zeitzeuge der Bundeswehrgründung bereit erklärt, über seine Eindrücke und Erlebnisse zu referieren: 60 Jahre Bundeswehr – Erinnerungen eines Zeitzeugen.

1934 in Jena/Thüringen geboren erlebte er dort das Ende des 2. Weltkriegs und die Gründung des sozialistischen Staats „DDR“. Als Jugendlicher erlebte er die staatlichen Repressalien am eigenen Leib und sah sich genötigt, 1953 aus der DDR zu flüchten. Im Westen, zunächst Hamburg, dann Hannover, verfolgte er mit Interesse die Diskussion zur westdeutschen Wiederbewaffnung und zur Integration in NATO und Europäische Verteidigungsgemeinschaft (EVG). Er engagierte sich politisch und meldete sich nach einer Absage vom Bundesgrenzschutz („Mit Eltern in der DDR keine Chance…!“) freiwillig für den Eintritt in die neue Bundeswehr. „Ich fand das spannend, das war was Neues, das faszinierte mich“, so der General.

Der Zeitzeuge Dr. Genschel. - Foto: Kalle Berg

Am 02.01.1956 trat er ein und wurde dem ersten Offizierlehrgang der Bundeswehr zugeordnet. Wahrlich ein Mann der „ersten Stunde“.

Anschaulich schilderte Dr. G. die ersten Tage und Wochen, die geprägt waren von Improvisation und Selbstfindung. Erster Höhepunkt war der protokollarisch äußerst aufwendige „Staatsakt“ der Vereidigung durch Bundeskanzler Adenauer am 21.01.1956. Und auch der Waffenempfang und die Schießausbildung mit US-Unterstützung vermittelten prägende Eindrücke.

Das Führungspersonal war durchweg kriegsgedient. „Ich habe meine Vorgesetzten kritisch betrachtet. Ich hatte mich früh mit der „Inneren Führung“ beschäftigt, mit der neuen Idee vom „Staatsbürger in Uniform“, und ich wollte wissen, ob dieses Gedankengut bereits bei der Truppe angekommen war“, erläuterte Dr. Genschel. Sein Fazit: Man bemühte sich redlich…

Als positiv symptomatisch für die Startphase der Bundeswehr schilderte er seinen Wechsel der Truppengattung. "Ich war als Pionier „eingekauft“ worden, was mir nicht sonderlich gefiel. Nach einem Gespräch mit meinem Kompaniechef wechselte ich die Truppengattung und wurde Panzergrenadier – durch einen Umzug in den Nachbarblock…“

Ein fröhliches Dankeschön. - Foto: Kalle Berg

Sehr lebendig, anschaulich und authentisch nahm Dr. Genschel die Zuhörerschaft mit auf eine Zeitreise in die Gründungsphase der Bundeswehr, vor 60 Jahren, wie gestern. Der Applaus seines Publikums und ein Buchpräsent waren der verdiente Lohn.

Der Zukunft zugewandt folgte die Mitgliederversammlung zur Wahl des neuen Sektionsvorstands.

Nach Rechenschaftsbericht und Entlastung des scheidenden Vorstands dankte der Wahlleiter, GenMaj a.D. Dr. Köpke, diesem für seine verdienstvolle Tätigkeit. Schließlich war der Stv. Sektionsleiter, Peter Henle, über 26 Jahre im Amt, und der Sektionsleiter, Servatius Maeßen, brachte es immerhin auf siebeneinhalb Jahre. Beide stellten sich aus persönlichen Gründen nicht mehr der Wiederwahl. Anders der Schatzmeister, Harald Topf, der für die gute Kassenlage und die anerkannt hervorragende Kassenführung gelobt wurde.

Dr. Köpke dankt dem scheidenden Sektionsleiter Servatius Maeßen. - Foto: Kalle Berg
Dank und Anerkennung für mehr als 26 Jahre im Vorstand: Peter Henle. - Foto: Kalle Berg
 

Neuer Vorstand

Die Neuwahl, die problemlos und ohne Gegenstimmen über die Bühne ging, hatte zum Ergebnis:

 

Sektionsleiter Richard Rohde

 
Sektionsleiter Richard Rohde. - Foto: Kalle Berg
 

Stv. Sektionsleiter Roland Heckenlauer

 
Stv. Sektionsleiter Roland Heckenlauer. - Foto: Kalle Berg
 

Schatzmeister Harald Topf

 
Schatzmeister Harald Topf. - Foto: Kalle Berg

Zum Abschluss der Versammlung verlieh Servatius Maeßen in seiner Eigenschaft als Vizepräsident der GSP Herrn Peter Henle für seine Verdienste um die sicherheitspolitische Informationsarbeit die Ehrenmedaille der GSP.

Die Ehrenmedaille der GSP für Peter Henle. - Foto: Kalle Berg

Ein Umtrunk in fröhlicher Runde gab Gelegenheit für Begrüßung und Abschied, für Gespräche und Diskussionen über gestern und morgen.

 
Nach oben Zurück
Veranstaltungskalender
 

GSP-Veranstaltungskalender

 
Legende: Termin exportieren - Zur Sektionsseite - Termininfo versenden - Terminerinnerung anfordern - Bei Veranstaltung anmelden