Wir über uns

Kurz vorgestellt

Rechtsform

Die Gesellschaft für Sicherheitspolitik e. V. (GSP) ist ein eingetragener Verein, der bundesweit ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Ziele im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigende Zwecke“ der Abgabeordnung verfolgt. Sie ist überparteilich, unkonfessionell und unabhängig.

Gründung und Wirkungsbereich

Am 5. Januar 1952 als „Gesellschaft für Wehrkunde“ (GfW) gegründet. Nach der Wiedervereinigung erfolgte 1990 die Umbenennung in „Gesellschaft für Wehr- und Sicherheitspolitik“ (GfW). Seit dem 07.10.2014 trägt die sicherheitspolitische Vereinigung den Namen „Gesellschaft für Sicherheitspolitik“ (GSP).

Kuratorium

Frau Professor Dr. Merith Niehuss, Präsidentin der Universität der Bundeswehr München,

Frau Bärbel Dieckmann, Präsidentin der Welthungerhilfe,

MdB Karl-Heinz Brunner, Stellvertreter des Präsidenten des Verbandes der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V.,

Dr. Hans-Peter Bartels, Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestages,

MdB a.D. Winfried Nachtwei, Verteidigungsexperte Bündnis90/Die Grünen

Staatssekretär a.D. Walter Kolbow, Sprecher des Beirates der Bundesakademie für Sicherheitspolitik,

Dr. Karl-Heinz Kamp, Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik,

GenLt a.D. Kurt Herrmann, Präsident der Clausewitz-Gesellschaft e.V.,

OTL André Wüstner, Bundesvorsitzender des Deutschen BundeswehrVerbandes e.V.,

Dipl.-Math. Gerhard Schempp, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Wehrtechnik e.V.

Rolf Clement, Chefredakteur Europäische Sicherheit & Technik

Gliederung

Präsidentin Ulrike Merten, ehem. Vorsitzende des Verteidigungsausschusse,

Vizepräsident ParlStS Markus Grübel MdB (CDU), ParlStS bei der Bundesministerin der Verteidigung,

Vizepräsident Dr. Reinhard Brandl MdB(CSU), Mitglied des Haushalts- und Verteidigungsausschusses,

Vizepräsident Professor Dr. Johannes Varwick, Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg,

Vizepräsident Generalmajor a.D. Servatius Maeßen

Vizepräsident GenLt a.D. Kersten Lahl, ehem. Präsident BAKS,

Vizepräsident Oberst d.R. Dr. Heinz Neubauer

Ehrenpräsident Dr. Klaus-Dieter Uelhoff, Staatssekretär a.D.,

Ehrenpräsidentin Claire Marienfeld-Czesla, ehem. Wehrbeauftragte,

Ehrenpräsident StS a.D. Thomas Kossendey CDU), ehem. ParlStS beim BMVg),

Geschäftsführer Oberstleutnant a.D. Jürgen Rann

Medienbeauftragter des Vorstandes Oberstleutnant a.D. Peter E. Uhde,

Bundesvorstand als Organ zur Leitung und Vertretung der Gesellschaft sowie für die Geschäfts- und Haushaltsführung,

7 Landesbereiche und zwei selbständige Sektionen (Berlin und Bonn),

90 aktive Sektionen.

Organe

Bundesversammlung als oberstes Organ.

Landesbereichsversammlung als Zwischenorgan.

Mitgliederversammlungen der Sektionen.

Zweck

Ehrenamtliche Öffentlichkeitsarbeit im Bereich Sicherheits- und Verteidigungspolitik in Verantwortung der Sektionen mit dem Ziel,

Förderung der Bildung auf dem Gebiet der Sicherheits- und Verteidigungspolitik durch Informationen,

Erhaltung der allgemeinen Verteidigungsbereitschaft unter besonderer Berücksichtigung der deutschen Streitkräfte,

Förderung und Vertiefung des Verständnis für die Innere Einheit Deutschlands, die Integration in die Europäische Union, transatlantische Partnerschaft und die Aufgaben der Vereinten Nationen,

Werbung um Verständnis für weltweite politische, ökonomische und ökologische Zusammenhänge in Verbindung mit sicherheitspolitischen Aspekten.

Mitgliedschaft

Rund 6.000 Mitglieder aus allen sozialen Schichten sowie Berufs- und Altersgruppen. Bedingungen für die Mitgliedschaft sind:

Bekenntnis zur rechtsstaatlichen und freiheitlichen demokratischen Grundordnung Deutschlands.

Anerkennung der Ziele der GSP und, so weit wie möglich, Mitarbeit bei deren Durchsetzung.

Die Mitarbeit, einschließlich als Funktionsträger, erfolgt ehrenamtlich.

Mitgliedsbeitrag

Der Mitgliedsbeitrag kann als Jahresbeitrag von € 20,00 oder als Abonnement der Zeitschrift „Europäische Sicherheit & Technik“ geleistet werden. Für Schüler, Studenten sowie Ehepartnern/Lebensgefährten von Mitgliedern ist die Mitgliedschaft kostenlos. In besonderen Fällen kann der Mitgliedsbeitrag befristet ausgesetzt werden.

Internet

„Homepage“ der GSP: www.gsp-sipo.de

Möglichkeiten der Kommunikation mit der GSP im Internet:

Auskünfte über die Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V., die Landesverbände und die Sektionen,

Angebot an Informationen und Publikationen des Vorstandes, der Landesbereiche, Sektionen und Mitglieder auf dem Gebiet der Sicherheits- und Verteidigungspolitik.

Nach oben Zurück