Nachschau - Veranstaltung am 12.09.2017

 
 
 
 

Vortrag und Diskussion

zum Thema

Belastungen der Polizei
durch die Flüchtlingskrise
und die zunehmenden Risiken der Gewalt gegen Polizeibeamte

 
Referent:

Kriminaldirektor Ulf Küch

Stellv. Bundesvorsitzender
des Bundes Deutscher Kriminalbeamter
Foto: BDK
 

am Dienstag, 12. September 2017, 19.30 Uhr
im Café Schwarz
Breitenburger Str. 14-16, Itzehoe

 

*****

 
Bericht der Sektion Itzehoe-Steinburg

Braunschweiger Soko erfolgreich gegen straffällig gewordene Zuwanderer

Kriminaldirektor Ulf Küch zu Gast bei der GSP in Itzehoe

Von Winfred Krech
Sektionsleiter Winfred Krech mit Kriminaldirektor Ulf Küch /re.) - Foto: GSP

Muss die massenhafte Zuwanderung von Asylanten automatisch zu einer dauerhaften Steigerung der Zahl bestimmter Straftaten und der damit verbundenen Verunsicherung der deutschen Bevölkerung führen? Der Braunschweiger Kriminaldirektor Ulf Küch, Leiter der dortigen Soko Zerm (Zentrale Ermittlungen) und Verfasser des Spiegel-Bestsellers "Soko Asyl" demonstrierte in seinem Vortrag, dass sich eine derartige Entwicklung durch ein entschlossenes, gezieltes Vorgehen der Polizei, eine enge Zusammenarbeit mit der Justiz und eine konsequente Anwendung bestehender Gesetze und Vorschriften in den Griff kriegen lässt.

Ein Gutteil der Probleme der Polizei mit zugewanderten Straftätern findet nach seiner Erkenntnis ihre Ursachen in den Versäumnissen des BAMF und anderer Behörden, überrascht von der Zahl der Asylanten nicht umgehend die Personalien erfasst und Fingerabdrücke gesichert zu haben. Daten wurden meist auf Papier erfasst, statt die Möglichkeiten der EDV zu nutzen.

Außerdem wurde von den zuständigen Stellen häufig nicht die Bedeutung ethnischer Differenzen und die mit einem Leben vieler Menschen auf engem Raum über einen längeren Zeitraum erkannt.

Zu den Maßnahmen der Soko Zerm gehören vor allem eine möglichst umgehende erkennungsdienstliche Erfassung der Asylanten, ein konsequentes Vorgehen gegen Straftaten - verbunden mit einer entsprechenden Organisation der Polizei - und die Anwendung der Möglichkeit eines beschleunigten Verfahrens vor Gericht.

Die Braunschweiger Kriminalstatistik demonstrierte nachdrücklich die Wirksamkeit dieses Vorgehens gegen straffällige Asylanten, unter denen vor allem Mehrfachtäter auffallen.

Ein besonderes Feld ist die Zunahme der Sozialbetrüger unter den Asylanten. Ein Problem, das nicht nur relativ spät in seinem Umfang erkannt wurde, sondern das offenbar nach dem Willen interessierter Seite in Niedersachsen der Öffentlichkeit verborgen bleiben sollte.

Zum Schluss seiner Ausführungen warnte Küch nachdrücklich davor, den Rahmen der Rechtsstaatlichkeit im Umgang mit kriminellen Asylanten zu verlassen.

Nicht nur zwei Vertreter der Itzehoer Polizeidirektion hörten mit Interesse von den Erfolgen der Braunschweiger Soko, auch der Steinburger CDU-MdB Mark Helfrich interessierte sich für die Möglichkeiten, das Braunschweiger Modell zu übernehmen. Einige Erfahrungen aus Braunschweig werden auch in Itzehoe bereits angewandt und sorgen für eine größere Sicherheit der Bürgerinnen und Bürger Itzehoes.

 
Nach oben Zurück
Veranstaltungskalender
 

GSP-Veranstaltungskalender

 
Legende: Termin exportieren - Zur Sektionsseite - Termininfo versenden - Terminerinnerung anfordern - Bei Veranstaltung anmelden