Einladung

 
 

Sehr geehrte Damen und Herren,
verehrte Mitglieder und Freunde der GSP,

ich lade Sie herzlich ein zu nachfolgender Veranstaltung der Sektion Elbe-Weser in Kooperation mit dem Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. - Kreisgeschäftsstelle Rotenburg.

 

Vortrag und Diskussion

zum Thema

Ist Deutschland mit der Integration
von Zuwanderern überfordert?
Herausforderungen und Perspektiven

 
Referent:

PD Dr. Stefan Luft

Politologe
 

Öffentlicher Vortrag

 

am Donnerstag, 26. Januar 2017, 19:00 Uhr

im EWE – Kundencenter Bremervörde
Marktstr. 20, - rückwärtiger Eingang –, Bremervörde

 
 

Schülerveranstaltung
für Schüler der Oberstufe des Gymnasiums Bremervörde

 

am Freitag, 27. Januar 2017

am Gymnasium Bremervörde
Tetjus-Tügel-Straße 9, 27432 Bremervörde

 

Zu den Veranstaltungen:

Im Jahr 2015 sind rund 900.000 Flüchtlinge nach Deutschland gekommen, insgesamt über 2,1 Millionen Personen. 20 Millionen Personen in Deutschland haben einen „Migrationshintergrund“. Nach der Debatte um die Sicherung der Grenzen tritt nun zunehmend die Frage, wie Integration in Zeiten großen Zuzugs gelingen kann.

Was ist das Ziel von Integrationspolitik? Auf welche Erfahrungen kann die Bundesrepublik Deutschland und können andere Länder – vor allem Einwanderungsländer – zurückgreifen? Welche Rahmenbedingungen beeinflussen Integrationsprozesse? Was fördert, was hemmt Integration? Wie sind unterschiedliche Integrationsbilanzen einzelner Gruppen zu erklären? Was kann, was muss von Zuwanderern verlangt werden? Diese und andere Themen werden in dem Vortrag behandelt. Mit Herrn Dr. PD Dr. Stefan Luft konnten wir für diese Thematik einen renommierten Politikwissenschaftler für unseren Vortragsabend gewinnen.

Wir sind gespannt auf seine Ausführungen, hoffen Ihr Interesse gefunden zu haben und freuen uns auf Ihren Besuch. Nutzen Sie die Chance, einen Referenten mit Insiderwissen, Kompetenz und Engagement zu hören und mit ihm zu diskutieren.

Zum Referenten:

Stefan Luft, Jahrgang 1961, ist Historiker und Politikwissenschaftler. Nach Studium und Promotion an der Ludwig-Maximilians-Universität München arbeitete er drei Jahre als Referent in der Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung. Von 1995 bis 1999 war er persönlicher Referent und Pressesprecher beim Senator für Inneres der Freien Hansestadt Bremen und von 1999 bis 2004 stellvertretender Sprecher des Senats. Nach seinem Wechsel an die Universität habilitierte er sich 2008 und ist seitdem Privatdozent am Institut für Politikwissenschaft der Universität Bremen. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören die Themen Migration und Integration. Dazu legte er zahlreiche Veröffentlichungen vor, u.a.: „Abschied von Multikulti. Wege aus der Integrationskrise“ (2006), „Staat und Migration. Zur Steuerbarkeit von Zuwanderung und Integration“ (2009) sowie jüngst „Die Flüchtlingskrise. Ursachen, Konflikte, Folgen (2016). Er ist auch in der Politikberatung tätig – so gehörte er als Ständiger Sachverständiger der Enquete-Kommission des Hessischen Landtags „Migration und Integration in Hessen“ an.

Einladung zum Ausdrucken

 
 
Hier direkt online anmelden
 

Ich würde mich freuen, Sie zu unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen. Bitte weisen Sie auch Freunde/Bekannte darauf hin oder reichen Sie die Einladung weiter, falls Sie persönlich verhindert sein sollten.

Ihnen allen ein gesegnetes, friedvolles Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Werner Hinrichs
Sektionsleiter

 
 

Einladung

 
 

Sehr geehrte Damen und Herren,
verehrte Mitglieder und Freunde der GSP,

ich lade Sie herzlich ein zu nachfolgender Veranstaltung der Sektion Elbe-Weser in Kooperation mit dem Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. - Kreisgeschäftsstelle Rotenburg.

 

Vortrag und Diskussion

zum Thema

Über 40 Jahre KSZE/OSZE
und der deutsche OSZE-Vorsitz 2016

 
Referent:

Dr. Frank Evers

stellv. Leiter des Zentrums für OSZE-Forschung / Centre for OSCE Research (CORE)
des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg (IFSH)
 

am Donnerstag, 16. Februar 2017, 19:00 Uhr

im EWE – Kundencenter Bremervörde
Marktstr. 20, - rückwärtiger Eingang –, Bremervörde

 

Zur Veranstaltung:

Jahrelang war die OSZE (Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa) in der Öffentlichkeit kaum sichtbar, mit der Ukraine-Krise 2014 hat sich das schlagartig geändert. Seitdem verfolgt man die OSZE wieder mit etwas größerer Aufmerksamkeit. Besonderes Medieninteresse gab es zuletzt in Deutschland, als am 8./9. Dezember 2016 in Hamburg das 23. OSZE-Ministerratstreffen unter Teilnahme von rund 50 Außenministern stattfand.

Das Hamburger Treffen endete mit nur einigen wenigen Beschlussfassungen. Ist dies gleichzusetzen mit einem eher bescheidenen Fazit des deutschen OSZE-Vorsitzes? Oder ist es im Gegenteil gelungen, unter den gegebenen Umständen die OSZE zu stärken? Deutschland hatte sich erst nach langen internen Diskussionen um den OSZE-Vorsitz beworben. Am unmittelbaren Vorabend des Vorsitzes hieß es unter den 57 Delegationen im OSZE-Hauptquartier in Wien, man erwarte allgemein von Deutschland „einen signifikanten Beitrag zur OSZE“. Konnte dieser Beitrag erbracht werden? In welcher politischen Lage in Europa und unter welchen Bedingungen hat Deutschland seinen Vorsitz bestritten? Inwieweit wurde das Vorsitzmotto „Dialog erneuern, Vertrauen neu aufbauen, Sicherheit wieder herstellen“ verwirklicht? Was waren darüber hinaus die deutschen Schwerpunktthemen? Was vermag die OSZE überhaupt zu leisten? Nach einem Überblick zur Geschichte der OSZE und den Besonderheiten des deutschen OSZE-Vorsitzes 2016 lädt der Vortrag zur Diskussion über diese Fragen ein.

Wir sind gespannt auf seine Ausführungen, hoffen Ihr Interesse gefunden zu haben und freuen uns auf Ihren Besuch. Nutzen Sie die Chance, einen Referenten mit Insiderwissen, Kompetenz und Engagement zu hören und mit ihm zu diskutieren.

Zum Referenten:

Dr. Frank Evers wurde 1961 geboren, studierte in Russland und Deutschland Telekommunikation, Osteuropastudien sowie Volkswirtschaftslehre. Er promovierte am Osteuropa-Institut der Freien Universität zu Berlin, war von 1996 bis 1999 als stellvertretender Missionsleiter in der OSZE-Mission in der Ukraine tätig sowie von 2000 bis 2001 als Wirtschafts- und Umweltberater im OSZE-Büro in Eriwan (Armenien). Er war 2001 einer der Initiatoren der Gründung eines Århus-Zentrums in Eriwan. Dr. Evers befasst sich mit OSZE-Konfliktmanagement im weitesten Sinne und konzentriert sich regional auf Belarus, Russland und die Ukraine sowie auf den Südkaukasus. Er bearbeitet bei CORE Beratungsprojekte zu Strukturen und Politikansätzen der OSZE und leitet kapazitätsbildende Projekte. Er war verantwortlich für die Ausarbeitung von OSZE-bezogenen Trainingskursen für die Außenministerien bevorstehender OSZE-Vorsitze und leitet seit 2007 deren Durchführung. Dr. Evers war 2013 an der Gründung und Aufbau des mittlerweile europaweiten OSZE-Netzwerks von Think Tanks und akademischen Institutionen beteiligt und engagiert sich in dessen jetzigen Aktivitäten. Dr. Evers hat intensiv an den Beratungen zu Vorbereitung und Durchführung des deutschen OSZE-Vorsitzes 2016 teilgenommen. Er spricht Deutsch, Englisch und Russisch.

Einladung zum Ausdrucken

 
 
Hier direkt online anmelden
 

Ich würde mich freuen, Sie zu unserer Veranstaltung begrüßen zu dürfen. Bitte weisen Sie auch Freunde/Bekannte darauf hin oder reichen Sie die Einladung weiter, falls Sie persönlich verhindert sein sollten.

Ihnen allen ein gesegnetes, friedvolles Weihnachtsfest und ein gutes Neues Jahr.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Werner Hinrichs
Sektionsleiter

 
 

Einladung

 
 

Sehr geehrte Damen und Herren,
verehrte Mitglieder und Freunde der GSP,

ich lade Sie herzlich ein zu nachfolgender Veranstaltung der Sektion Elbe-Weser in Kooperation mit dem Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. - Kreisgeschäftsstelle Rotenburg.

 

Sicherheitspolitisches Eintagesseminar

zum Thema

Quo Vadis – Türkei?

 
Referent:

Dr. Ralf Bambach

Privatdozent, Politikwissenschaftler und Philosoph, Hamburg
 

am Donnerstag, 23. Februar 2017, 09:00 Uhr – 17:00 Uhr

im OSTEL Jugendhotel
Feldstraße 9, 27432 Bremervörde

 

Zur Veranstaltung:

Die Türkei steht im Fokus der Weltpolitik. Terroranschläge überziehen Großstädte, die Beziehungen zu wichtigen Regionalmächten, zur EU und zu den USA scheinen einen Tiefpunkt erreicht zu haben. Durch den brutalen Bürgerkrieg im benachbarten Syrien sind mehr als drei Millionen Flüchtlinge in der Türkei gestrandet. Als im Juli 2016 einige Offiziere völlig überraschend versuchten, sich an die Macht zu putschen, führte dies zu Massenverhaftungen vornehmlich im Staatsdienst, der Presse aber auch im öffentlichen Leben. Der Vorwurf, bzw. Eindruck die Türkei in eine islamische Autokratie zu verwandeln, muss Erdogan sich gefallen lassen, obwohl paradoxerweise Tausende von türkischen Demonstranten den Sieg der Demokratie feierten.

Um zu verstehen, was derzeit in der Türkei vorgeht, untersuchen wir im Rahmen dieses Seminars gegenwärtige, aber auch mittel- bis langfristige innenpolitische und regionale Entwicklungen. Dabei verschaffen wir uns zunächst einen historischen Überblick vom Osmanischen Reich, der Gründung der türkischen Republik im Jahr 1923 bis zur Gegenwart. Auf dieser Grundlage analysieren wir die Rolle der wichtigsten innenpolitischen Akteure (u.a. Islamisten, Militär), untersuchen die regionale Außenpolitik der Türkei und setzen uns mit der türkischen Rolle im westlichen Bündnis sowie den Beziehungen zur EU und Deutschland im Besonderen auseinander.

Das detaillierte Programm entnehmen Sie bitte der ausdruckbaren Einladung.

Zum Referenten:

Dr. Ralf Bambach wurde am 11. 07. 1948 in Hamburg geboren. Die Hochschulreife erwarb er 1968 dort, mit vorangegangenen Schulbesuchen in den USA sowie im Vereinigten Königreich.

Daran schloss er sein Studium der Sozialwissenschaften an, mit dem Schwerpunkt Politikwissenschaft sowie der Mittleren und Neuen Geschichte, der Philosophie und des Öffentlichen Rechts in Hamburg und in Paris.

Ab 1978 war Dr. Bambach in Lehre und Forschung tätig, zunächst an der Sorbonne (Paris), danach am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Hamburg. Forschungsschwerpunkte waren Gesellschaftstheorien, Sozialphilosophie sowie internationale Politik und Sicherheitspolitik.

Seit Anfang der 1980er Jahre ist er auch im Rahmen der politischen Erwachsenenbildung und in der sicherheitspolitischen Beratung tätig. 1993 hat Dr. Bambach seine universitäre Lehrtätigkeit aufgegeben und die Generalvollmacht für ein mittelständisches Unternehmen in Hamburg übernommen.

Seminargebühr:

35,-- Euro pro Person (inkl. Verpflegung). Die Überweisung der Seminargebühr auf das Konto bei der Sparkasse Rotenburg-Bremervörde, IBAN: DE75241512350075139824, BIC:BRLADE21ROB – Kontoinhaber: Hans-Dieter Kück bis zum Freitag, den 17. Februar 2017 gilt zugleich auch als Ihre Anmeldung zum Tagesseminar.

Bitte nennen Sie auf dem Überweisungsträger die Namen „Ihrer“ Teilnehmer. Melden Sie sich frühzeitig an, da die Teilnehmerzahl auf 35 begrenzt ist. Selbstverständlich nehme ich auch Ihre Anmeldung persönlich entgegen.

Einladung zum Ausdrucken

Ich würde mich freuen, Sie zu unseren Veranstaltungen begrüßen zu dürfen. Bitte weisen Sie auch Freunde/Bekannte darauf hin oder reichen Sie die Einladung weiter, falls Sie persönlich verhindert sein sollten.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr
Werner Hinrichs
Sektionsleiter

 
Foto: Monsees

Veranstaltungen 2014

DATUM REFERENT VERANSTALTUNG
15.10.2014 Thomas Raufeisen Vortrag "Der Tag, an dem uns Vater erzählte, dass er ein DDR-Spion sei"
15.10.2014 Bericht Bremervörder Anzeiger zum Raufeisen - Vortrag
26.11.2014 Dr. Martin Stupperich Vortrag "Die Lehren aus den Weltkriegen"
26.11.2014 Bericht Sonntagsjournal zum Stupperich - Vortrag

Veranstaltungen 2015

DATUM REFERENT VERANSTALTUNG
21.01.2015 Oberstarzt Dr. Ralf Hoffmann Vortrag "Sicherheitspolitische Gesamtlage aus sanitätsdienstlicher Sicht"
24.02.2015 Stefan Hansen, Institut für Sicherheitspolitik, Christian – Albrechts – Universität, Kiel Vortrag "Somalia und Nigeria – zwischen schwacher Staatlichkeit, Islamismus und Piraterie"
24.02.2015 Pressebericht Bremervörder Anzeiger zum Hansen - Vortrag
18.03.2015 Generalleutnant a.D. Kersten Lahl,GSP - Vizepräsident, ehem. Präsident der Bundesakademie für Sicherheitspolitik (BAKS Vortrag "Die deutsche Sicherheitspolitik und ihre Mythen - eine kritische Analyse"
18.03.2015 Pressebericht Bremervörder Zeitung zum Lahl - Vortrag
13.05.2015 Professor Dr. Hans-Henning Schröder, Osteuropa-Experte Vortrag "Russland, Ukraine und Europa - Perspektiven der Krisenbewältigung"
15.07.2015 Informationsbesuch beim Deutschen Panzermuseum und Teilnahme am Lili-Marleen-Tag der Bundeswehr-Dienststellen am Standort Munster
15.07.2015 Pressebericht Sonntagsjournal zum Informationsbesuch beim Deutschen Panzermuseum und Teilnahme am Lili-Marleen-Tag in Munster
15.09.2015 Eigenbericht zum Informationsbesuch bei der Taktischen Luftwaffengruppe "Richthofen" in Wittmund
15.09.2015 Pressebericht Bremervörder Anzeiger zum Informationsbesuch bei der Taktischen Luftwaffengruppe "Richthofen" in Wittmund
15.09.2015 Pressebericht Sonntagsjournal zum Informationsbesuch bei der Taktischen Luftwaffengruppe "Richthofen" in Wittmund
15.10.2015 Dr. Felix Heiduk, Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP) - Forschungsgruppe Asien Vortrag "Pazifisches Jahrhundert – Keine Entspannung im Inselstreit"
11.11.2015 Oberst Lothar Schunk, Lehrgruppenkommandeur der Logistischen Schule der Bundeswehr Vortrag "Leben in zwei Staatssystemen. Mein Weg von der Nationalen Volksarmee zur Bundeswehr"
14.11.2015 Pressebericht Bremervörder Zeitung zum Vortrag von Oberst Lothar Schunk

Veranstaltungen 2016

DATUM REFERENT VERANSTALTUNG
19.01.2016 Dr. Michael Többens M.A., Religionswissenschaftler Vortrag "Schiiten, Sunniten, Alaviten - die Konfliktparteien im gegenwärtigen Krisenherd des Nahen Ostens"
19.01.2016 Pressebericht des Bremervörder Anzeigers zum Többens-Vortrag
18.02.2016 Gemma Pörzgen, Journalistin Vortrag "Kann man den Medien noch vertrauen? Ein Plädoyer für Qualitätsjournalismus"
18.02.2016 Pressebericht der Bremervörder Zeitung "Gemma Pörzgen diskutiert mit Schülern des Bremervörder Gymnasiums"
16.03.2016 Jörg Ziercke, ehemaliger Präsident des Bundeskriminalamts Vortrag "Wie hoch ist die Bedrohung Deutschlands durch den internationalen Terrorismus wirklich?"
16.03.2016 Pressebericht des Bremervörder Anzeigers zum Ziercke-Vortrag
13.04.2016 Dr. Heinrich Heiter, Dipl.-Politologe, ehem. Leiter der Politischen Bildungsstätte Helmstedt Vortrag "Die Türkei im Brennpunkt "
12.05.2016 Professor Dr. Michael Brzoska, Direktor IFSH, Uni Hamburg Vortrag "Gefährdet die Migrationspolitik den Frieden in Europa?"
14.06.2016 1. Sicherheitspolitisches Frühstück beim MatWiZEinsBw
14.09.2016 Informationsfahrt nach Cuxhaven
14.09.2016 Pressebericht Sonntagsjournal zur Informationsfahrt nach Cuxhaven
19.10.2016 Professor Dr. Joachim Krause, Direktor des Instituts für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel (ISPK) Vortrag "Präventive Sicherheitspolitik und die neue Relevanz von Geopolitik - wie passt das zusammen?"
29. - 30.11.2016 Dr. Udo Metzinger, Politologe Vortrag und Schülerveranstaltung "Amerika nach der Präsidentenwahl – Was können die Europäer erwarten?"
Nach oben Zurück