x

Engagieren Sie sich mit uns für
Frieden, Freiheit und Sicherheit

Werden Sie Mitglied

 
 
Beitreten

Online - Diskussionsforum

Unsere Veranstaltungen

  • Landesbereich II
  • Di, 04. April 2017

    Lüneburg

    Vortrag und Diskussion
    "100 Tage Regierung
    Donald Trump"
     
     
  • Landesbereich II
  • Mi, 05. April 2017

    Celle

    Vortrag und Diskussion
    "Aktuelle Anforderungen an die
    Sicherheitsarchitektur Deutschlands"
    mit Jörg Ziercke
     
  • Landesbereich II
  • Mi, 05. April 2017

    Bremen

    Vortrag und Gespräch
    "100 Tage Trump-Administration.
    Eine Zwischenbilanz"
    mit Prof. Dr. Johannes Varwick
    und Jörg Helge Wagner
  • Landesbereich II
  • Do, 06. April 2017

    Wilhelmshaven / Friesland

    Vortrag und Gespräch
    "Der Trump-Effekt -
    Was sind die transatlantischen
    Beziehungen noch wert?"
     
  • Landesbereich II
  • Mi, 12. April 2017

    Delmenhorst

    Vortrag und Diskussion
    "Die Rolle Israels in der
    Krisenregion Mittlerer Osten"
     
     
  • Landesbereich II
  • Do, 20. April 2017

    Lüneburg

    Vortrag und Diskussion
    "Multinationales Korps Nordost.
    Geschichte – Aufgabenvielfalt –
    Herausforderungen"
     
  • Landesbereich II
  • Do, 27. April 2017

    Elbe-Weser

    Vortrag und Diskussion
    "Die nächste Konfliktregion? -
    Wirtschaftskrise, Reformstau und
    Großmächtepolitik in Zentralasien"
     
  • Landesbereich II
  • Do, 11. Mai 2017

    Oldenburg

    Vortrag und Diskussion
    "Die Türkei zwischen Putschver-
    such und neuer Staatsform - eine
    sicherheitspolitische Analyse"
     
  • Unser Leitbild

    Organ der GSP

    Partner der GSP

    Aktuelles aus dem Landesbereich

    vom 26.03.2017

    „Historische Fehlentscheidung“

    David McAllister sprach vor GSP über Auswirkungen des „Brexit“

    Bremervörde (nek). Die Gesellschaft für Sicherheitspolitik e. V. (GSP) versteht es immer wieder, zu ihnem traditionellen Jahresessen, das im Haus am See in Bremervörde stattfand, hochkarätige Vortragende einzuladen. In diesem Jahr konnte GSPSektionsleiter Werner Hinrichs den Europaabgeordneten und Vizepräsident der Europäischen Volkspartei (EVP), David McAllister, in Bremervörde begrüßen, der einiges zum Thema „Der Brexit, eine historische Fehlentscheidung - Was ändert sich für Europa?“ zu sagen hatte.

    Nur wenige europäische Abgeordnete können so dezidiert über den Brexit und seine Auswirkungen sprechen, wie David McAllister. Der Doppelstaatler mit britischem Vater und deutscher Mutter ist Europäer im besten Sinne des Wortes.

    Mehr ...
    vom 22.03.2017

    Vortrag bei der Gesellschaft für Sicherheitspolitik:

    Menzel referierte über Migration

    v.l.: Sektionsleiter Friedrich Deichmann, Hartmut Rusche, Aktiven-Team, Referent Prof. Dr. Ulrich Menzel, stellvertretender Sektionsleiter Roland Schwartz, Rolf Wilschek, Aktiven-Team. - Foto: GSP

    Wolfenbüttel/Peine. Zum Thema „Fluchtpunkt Deutschland und die doppelte Resonanz“ referierte Prof. Dr. Ulrich Menzel vor der Gesellschaft für Sicherheitspoltik e. V., Sektion Braunschweig/Peine/Wolfenbüttel im Hotel „Bürgerschänke“ in Peine.

    Mehr ...
    vom 16.03.2017

    Die Ausbildung irakischer Streitkräfte

    Es geht ums Überleben

    Von Heinz Goldstein
    Oberleutnant Paul Hoyer von der vierten Kompanie des Jägerbataillons 91 in der Rotenburger Lent-Kaserne war mehrere Monate im Nordirak im Einsatz. – Foto: Goldstein

    Rotenburg. Oberleutnant Paul Hoyer von der vierten Kompanie des Jägerbataillons 91 aus Rotenburg ist von September 2016 bis Januar dieses Jahres vor Ort eingesetzt gewesen. Er berichtete am Dienstagabend im Saal der „Oase“ (ehemaliges Soldatenheim) vor Zivilisten und Soldaten über seine Erfahrungen im sechsten Kontingent bei der Umsetzung des Bundeswehrmandats im Nahen Osten.

    Mehr ...
    Bericht der Sektion Elbe-Weser

    Quo Vadis – Türkei ?

    Erkenntnisreiches sicherheitspolitisches Tagesseminar in Bremervörde

    Von Axel Loos
    Dr. Ralf Bambach beim Türkei-Tagesseminar in Bremervörde - Foto: Werner Hinrichs

    Mittlerweile sind die abendlichen Veranstaltungen und Vorträge der Gesellschaft für Sicherheitspolitik eine feste Größe in Bremervörde. Am 23. Februar führte die GSP nun zum ersten Mal ein Tagesseminar durch, das in den Räumlichkeiten des Ostels stattfand. Als Thema stand die Türkei, ihre Geschichte und ihre Zukunft auf dem Programm und somit lautete der Titel „Quo Vadis, Türkei?“.

    Mehr ...
    Lesen Sie auch den Bericht der Bremervörder Zeitung vom 04.03.2017
    Bericht der Sektion Elbe-Weser

    Der deutsche OSZE-Vorsitz 2016

    Experte fordert selbstkritische Reflexion des Westens über die Ost-Politik

    Von Axel Loos

    Am 17. Februar 2017 hatte die Gesellschaft für Sicherheitspolitik Sektion Elbe – Weser zu dem Vortrag „Über 40 Jahre KSZE/OSZE und der deutsche OSZE-Vorsitz 2016“ eingeladen. Während sich der ein oder andere von dem vielleicht wenig vielversprechenden Thema abschrecken ließ, waren sich diejenigen, die dennoch den Weg in das EWE-Kundencenter gefunden hatten einig: das war eine äußerst interessante Veranstaltung, die die Erwartungen bei weitem übertroffen hat. Referent war Dr. Frank Evers, stellvertretender Leiter des Zentrums für OSZE-Forschung (CORE) des Instituts für Friedensforschung und Sicherheitspolitik an der Universität Hamburg. Dr. Evers war intensiv an der Vorbereitung und Durchführung des deutschen Vorsitzes beteiligt und gerade „frisch aus Wien“, dem Haupt¬sitz der OSZE, eingetroffen.

    Diese Organisation ging 1990 aus einer Serie regelmäßiger Treffen, eben der Konferenz zur Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa, hervor und sei einigen möglicherweise noch aus verschiedenen Beobachtungsmissionen in der Vergangenheit bekannt. Allerdings lasse sich die OSZE nicht allein auf diese Tätigkeiten reduzieren, sondern übernehme vielfältige Aufgaben von der Konfliktprävention bis hin zur Menschenrechtsarbeit.

    Mehr ...
    Lesen Sie auch den Bericht der Bremervörder Zeitung vom 04.03.2017
    vom 28.01.2017

    „Migration ist nicht der Normalfall“

    Doppelstunde Politik: Dr. Stefan Luft spricht auf Einladung der Gesellschaft für Sicherheitspolitik am Gymnasium Bremervörde

    Von Theo Bick
    Dr. Stefan Luft (sitzend) und GSP-Sektionsleiter Werner Hinrichs diskutierten mit Schülern des Gymnasiums Bremervörde über die Themen Migration und Integration. - Foto: Bick

    Bremervörde. Dr. Stefan Luft, Privatdozent am Institut für Politikwissenschaft der Universität Bremen, diskutierte gestern mit rund 40 Schülern des Gymnasiums Bremervörde über das Thema Migration. Dabei zeigte sich: Einige wenige Jugendliche aus verschiedenen Politikkursen der Klassenstufen elf und zwölf haben bereits persönlich Eindrücke von Asylsuchenden gewinnen können – insgesamt besteht jedoch noch viel Klärungsbedarf beim Thema Migration.

    Mehr ...
     
    Bericht der Sektion zur Veranstaltung mit Dr. Stefan Luft ...
    Lesen Sie auch den Bericht des Bremervörder Anzeigers ...
    Bericht der Sektion Celle

    Erster Sicherheitspolitischer Kaminabend der Sektion Celle

    Von Heiko Wolf
    BrigGen a. D. Wolfgang Brüschke referiert vor Mitglieder und Gästen der Celler GSP-Sektion über die Schauplätze des „Kalten Krieges“. - Foto: Heiko Wolf
    Mehr ...
    Bericht der Sektion Delmenhorst

    Nach der Schlacht um Mossul – ist der IS nun geschlagen?

    Von Rolf Dieter Wienand

    Die Antwort ist eindeutig: NEIN, aber warum? Die Gründe und Hintergründe aufzuzeigen war das Anliegen von Marco Seliger, Chefredakteur des sicherheitspolitischen Magazins „loyal“, der am 11.01. vor der Delmenhorster Sektion der GSP und ihren Gästen vortrug. Eingeladen hatte die Sektion, wie immer in Zusammenarbeit mit dem Standortältesten der Bundeswehr, unterstützt vom Verband der Reservisten der Bundeswehr, und wieder als „Tagestipp“ in der örtlichen Zeitung angekündigt. 75 Zuhörer ließen sich von den aus eigener Anschauung aus mehreren Reisen in den Irak und Gesprächen mit Bevölkerung und Führern gewonnenen Einsichten des Referenten, der als Deutscher ausdrücklich bevorzugt behandelt und mit Informationen versorgt wurde, in den Bann ziehen. Dass viele kleine Jungen im Nordirak Milan heißen, ist Zeichen der Wertschätzung, denn die von Deutschland an die Kurden im Nordirak gelieferte Abwehrrakete Milan ist Garant für den Erfolg gegen Selbstmordsprengkommandos und erbeuteten schweren amerikanischen Waffen des IS. Auch die sonstigen Ausrüstungslieferungen und Ausbildungshilfe für die Peschmerga genannten kurdischen Kämpfer werden als unverzichtbar angesehen.

    Mehr ...
    vom 23.11.2016

    "Es gibt nur Waffe oder Flucht"

    Islamwissenschaftler und Jugendoffizier diskutieren mit AES-Schülern über Syrienkonflikt

    VON ASTRID KÖHLER
    "Stellt Fragen!": Islamwissenschaftler Kinan Jaeger (großes Bild) und Politiklehrer Joris Doelle (kleines Biid) versuchen die Komplexität des Syrtenkonflikts ein wenig greifbarer zu machen. Fotos: Köhler
    Mehr ...
    vom 15.12.2016

    Menschen fliehen

    VORTRAG: Perspektivlosigkeit in Afrika

    WILHELMSHAVEN /HL - „Krisenregion Sub-Sahara-Afrika - aktuelle Entwicklungen im internationalen Krisenmanagement" war das Thema des Vortrags von Dr. Axel Krohn. Er ist Gebietsleiter für internationale Beziehungen und Sicherheitspolitik im Fachbereich Politik und Gesellschaftswissenschaften an der Führungsakademie der Bundeswehr. Er sprach jetzt auf Einladung der Gesellschaft für Sicherheitspolitik Sektion Wilhelmshaven/ Friesland.

    Mehr ...
    vom 04.12.2016

    Amerika nach der Wahl

    Spannender Informationsabend der GSP

    Von Lutz Schadeck

    Bremervörde. Ein Thema, das die Welt zurzeit bewegt, ist der Ausgang der Präsidentenwahl in den USA. Donald Trump erhitzt die Gemüter. Was hat das mit Europa zu tun?

    Die Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V. (GSP) hatte zu diesem Themenkomplex den Politikwissenschaftler Dr. Udo Metzinger in das EWE-Kundencenter eingeladen. Er ist unter anderem im Netzwerk Politische Bildung in der Bundeswehr, an verschiedenen Akademien und für viele freie Träger der Politischen Bildung tätig. Zahlreiche Veröffentlichungen, vor allem aber Seminare und Vorträge mit den Themenschwerpunkten Politik und Kultur der USA, US-Außenpolitik sowie eine Tätigkeit als Gastwissenschaftler in Washington, DC weisen ihn als renommierten Kenner aus.

    Mehr ...
    Bericht der Sektion Delmenhorst

    Russland nach der Duma-Wahl – ein noch schwierigerer Partner?

    Von Rolf Dieter Wienand
    Putins Traum von der Eurasischen Union - Foto: ilustracija
    Mehr ...
    Bericht der Sektion Elbe - Weser

    USA ist unberechenbarer geworden

    Vortrag zeichnet düsteres Bild nach Trump-Wahl

    Von Hans-Dieter Kück
    Dr. Udo Metzinger spricht vor Schülern des Gymnasiums Bremervörde. - Foto: H.-D. Kück
    Mehr ...
    Bericht des Landesbereichs II

    Gefährdet die Migrationspolitik den Frieden in Europa?

    Faktenreicher Vortrag über Flucht und Migration in Rotenburg/Wümme

    Von Werner Hinrichs

    Am 10. November 2016 sprach Frau Dr. Patricia Schneider vom Institut für Friedensforschung und Sicherheitspolitik der Universität Hamburg (IFSH) vor gut 80 Zuhörern, unter ihnen eine Schulklasse der Eichenschule des Gymnasiums Scheeßel, im Offizierscasino der Lent-Kaserne in Rotenburg zum Thema: „Gefährdet die Migrationspolitik den Frieden in Europa?“ Zu dieser Vortragsveranstaltung hatte der Landesbereich II der Gesellschaft für Sicherheitspolitik, der Standortälteste Rotenburg/Wümme, die Offizierskameradschaft Rotenburg e.V. sowie der Verband der Reservisten der deutschen Bundeswehr e.V. Kreisgeschäftsstelle Rotenburg eingeladen.

    Nach einer kurzen Begrüßung durch den Standortältesten und Bataillonskommandeur Herrn Oberstleutnant York Buchholtz referierte Frau Dr. Schneider zunächst über Zahlen und Fakten der globalen Migration. Dabei zeigte sie auf, dass zurzeit 65 Millionen Menschen sich auf der Flucht befinden, die meisten von ihnen aber Binnenflüchtlingen seien. Danach ging sie auf die Migrationsrouten nach Europa ein, erwähnte dabei, dass die meisten Flüchtlinge, ca. 1 Million im letzten Jahr, über das Mittelmeer mit Schleusern nach Europa kamen.

    Mehr ...
    vom 30.10.2016

    Vorbeugende Sicherheitspolitik

    Prof. Dr. Joachim Krause referierte bei der EWE in Bremervörde

    Bremervörde (eb). Wie passen vorbeugende Sicherheitspolitik und die Interessen einer aktuellen Geopolitik zusammen? Diese Frage war Thema eines Vortrages in den Räumen des EWE Kundencenters in Bremervörde. Auf Einladung der Sektion Elbe-Weser der Gesellschaft für Sicherheitspolitik und der Kreisgruppe Elbe-Weserdreieck des Reservistenverbandes sprach mit dem Leiter des Instituts für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel, Prof. Dr. Joachim Krause ein versierter Fachmann zu den interessierten Hörern aus dem Elbe-Weser-Raum.

    In seinen Ausführungen ging der Redner neben der klassischen Ebene der sicherheitspolitischen Debatte auch auf die neuen beziehungsweise zukünftigen Sicherheitsprobleme ein. Dabei stellte er heraus, dass es politisch gut und korrekt sei, wenn man die neuen, unkonventionellen Gefährdungen hervorhebt. Insbesondere gelte das für diejenigen, welche man mit zivilen Mitteln bewältigen kann.

    Mehr ...
    vom 25.10.2016

    Abkehr von alten Ideologien

    Prof. Dr. Joachim Krause referierte bei der EWE in Bremervörde über Präventive Sicherheitspolitik

    Bremervörde. Wie passen vorbeugende Sicherheitspolitik und die Interessen einer aktuellen Geopolitik zusammen? Diese Frage stand kürzlich im Mittelpunkt eines Vortrages im EWE-Kundencenter in Bremervörde. Auf Einladung der Sektion Elbe-Weser der Gesellschaft für Sicherheitspolitik und der Kreisgruppe Elbe-Weser-Dreieck des Reservistenverbandes sprach der Leiter des Instituts für Sicherheitspolitik an der Universität Kiel, Professor Dr. Joachim Krause, zu interessierten Zuhörern aus dem Elbe-Weser-Raum.

    Zu den neuen Risiken zählte der Referent unter anderem Rohstoff- und Energieknappheit sowie Klimawandel, aber auch Migration, Terrorismus und organisierte Kriminalität. Geopolitisch verstehe sich Russland wieder als strategischer Herausforderer des Westens, gleiches gelte für China. Der Iran sehe sich als strategischer Gegner des Westens.

    Mehr ...
    vom 16.10.2016

    Vortrag über Medien und Journalismus bei Gesellschaft für Sicherheitspolitik:

    Plädoyer für Qualitätsjournalismus

    Sektionsleiter Friedrich Deichmann, stellvertretender Sektionsleiter Roland Schwartz, Referentin Gemma Pörzgen, Rolf Wilschek und Bernd Kahnert vom GSP-Aktiventeam. Foto: GSP

    Region. „Kann man den Medien noch vertrauen?“ Mit dieser Frage eröffnete die Journalistin Gemma Pörzgen aus Berlin ihren Vortrag bei der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e. V., GSP, Sektion Braunschweig- Peine-Wolfenbüttel im Hotel „Bürgerschenke“ in Peine und ergänzte mit den Worten „ein Plädoyer für Qualitätsjournalismus.“

    Mehr ...
    Bericht der Sektion Elbe – Weser

    Neuer Vorstand gewählt

    Axel Loos neuer stellvertretender Sektionsleiter

    Von Hans - Dieter Kück
    Der neue Vorstand der Sektion Elbe-Weser von links: Hans-Dieter Kück, Werner Hinrichs und Axel Loos. - Foto: Hans-Dieter Kück
    Mehr ...
    vom 25.09.2016

    Von Arbeit der Profis beeindruckt

    Gesellschaft für Sicherheitspolitik und Reservisten besuchen Havariekommando in Cuxhaven

    Die Besuchergruppe aus Bremervörde vor dem Öl- und Schadstoffbekämpfungsschiffes „Knechtsand“ – Foto: GSP
    Mehr ...
    vom 23.08.2016

    Wissensgesellschaft vor Herausforderungen

    Vortrag: Thema Sicherheitspolitik

    WILHELMSHAVEN/HL - In diesem Jahrhundert "erleben wir Zeiten des Wandels von der Industrie- zur Wissensgesellschaft und geraten dabei an die Grenze des Denkens. Unser Erfolg wird abhängen von Wissen und Bildung". Das sagte Brigadegeneral a.D. Karl H. Schreiner in seinem Vortrag auf Einladung der Gesellschaft für Sicherheitspolitik - Sektion Wilhelmshaven/ Friesland. Der ehemalige Direktor Lehre an der Führungsakademie der Bundeswehr sprach über "Sicherheitspolitische Herausforderungen im 21. Jahrhundert".

    Der deutlich dynamischer gewordene sicherheitspolitische, technologische und gesellschaftliche Wandel verändere signifikant die Rahmenbedingungen und Koordinaten für unsere Sicherheit und stelle uns vor gewaltige Herausforderungen, so der Referent.

    Mehr ...
    vom 23.06.2016

    Blick hinter die Kulissen

    Erstes sicherheitspolitisches Frühstück der GSP mit Besichtigung im Materialwirtschaftszentrum

    Von Tatjana Behrens
    Informationen über die Prüf- und Instandsetzungsorganisation lieferte Major Stefan Renner den interessierten Zuhörern. - Foto: Behrens
    Mehr ...
    vom 19.06.2016

    Die logistische Drehscheibe der Bundeswehr

    GSP besuchte Materialwirtschaftszentrum

    VON ARANKA SZABÓ
    Die Gäste nutzten die Gelegenheit, sich in der Prüfhalle von Oberstleutnant Hendrik Hilgendorff den Fuchs-Panzer zeigen zu lassen. - Foto:asz
    Mehr ...
    Bericht der GdH Celle-Faßberg und der GSP-Sektion Celle

    In Potsdam Eis mit Erdbeeren und Sonnenbrand auf der ILA

    Von Hans-Heinrich Heidmann und Heiko Wolff
    Mitglieder der Celler Sektion der GSP und der GdH Celle-Fassberg vor einem Airbus A 310 MRTT („Multi-Role-Transport-Tanker“) der Luftwaffe - Foto: Gert Schulz
    Mehr ...
    vom 10.06.2016

    80 Zuhörer im Haus Adelheide

    Vortrag in Delmenhorst: Die Urangst der Türkei

    Von Frederik Grabbe
    Kann die Angst der Türkei nachvollziehen: Dr. Heinrich Heiter beim Vortrag über die Türkei im Haus Adelheide. Foto: Frederik Grabbe
    Mehr ...
    Bericht der Sektion Delmenhorst

    Zankapfel Arktis

    Publizist Dr. Christian Wipperfürth referiert in Adelheide

    Von Rolf Dieter Wienand
    Die Arktis - Quelle: NASA, public domain
    Mehr ...
    vom 17.05.2016

    Auf lange Sicht optimistisch

    Michael Brzoska referiert zum Thema „Gefährdet die Migrationspolitik den Frieden in Europa?“

    Von Theo Bick

    Bremervörde. „Gefährdet die Migrationspolitik den Frieden in Europa?“: Zu dieser Fragestellung referierte Professor Dr. Michael Brzoska am Donnerstagabend im EWE-Kundencenter in Bremervörde. Die gute Nachricht: Folgt man der Einschätzung des Referenten, ist zumindest der innere Frieden in den EU-Staaten nicht gefährdet. Dass die Flüchtlingsfrage jedoch erheblich polarisiert, wurde allein schon mit Blick auf die Diskussionsrunde nach dem Vortrag deutlich.

    Brzoska bemühte sich zunächst, die aktuelle Flüchtlingskrise in Relation zu historischen Bevölkerungsbewegungen zu setzen. So habe Deutschland allein nach dem Zweiten Weltkrieg zwölf Millionen Vertriebene aufgenommen und integriert. Dazu seien in den vergangenen Jahrzehnten – die meisten nach dem Mauerfall – weitere 4,4 Millionen (Spät-)Aussiedler gekommen.

    Vor diesem Hintergrund sei die aktuelle Zuwanderung zwar eine große Herausforderung – speziell das „Ausnahmejahr 2015“ (Brzoska) – aber, so Brzoska weiter: „Wenn die Zahlen jetzt sinken, sind sie im historischen Vergleich nicht extrem hoch.“

    Mehr ...

    Aktuelle Lage im Deutschen Heer

    Verteidigungshaushalt steigt auf 130 Milliarden Euro

    Hans-Joachim-Peter Sperling, Generalleutnant Rainer Korff und Helmut Gleuel.
    Mehr ...
    vom 20.04.2016

    „Auf die Türkei angewiesen“

    Vortrag von Diplom-Politologe Dr. Heinrich Heiter über die „Türkei im Brennpunkt“ vieler Krisenherde

    Von UWE BREDEHÖFT

    Bremervörde. In der vergangenen Woche führten die Gesellschaft für Sicherheitspolitik (GSP), Sektion Elbe-Weser, und der Verband der Reservisten der Bundeswehr, Kreisgeschäftsstelle Rotenburg, im Kundencenter der EWE in Bremervörde wieder eine sicherheitspolitische Veranstaltung durch. Hierzu war der Diplom-Politologe Dr. Heinrich Heiter aus Helmstedt eingeladen, der in seinem Vortrag über „Die Türkei im Brennpunkt“ referierte.

    Zu dieser Veranstaltung konnte Sektionsleiter Werner Hinrichs über 80 Gäste im voll besetzten Veranstaltungsraum begrüßen. Mit seinem fast 100 Minuten dauernden, sehr ausführlichen Referat, das in getrennte Themenblöcke unterteilt war, strapazierte er teilweise schon sehr manchen Zuhörer. Er behandelte in seinem Vortrag die türkische Innenpolitik, das Verhältnis zur EU, zu den Kurden und besonders auch zum IS. Aus Zeitgründen konnte er das Thema über das türkische Verhältnis zu Russland nicht mehr behandeln.

    Mehr ...