Nachschau - Veranstaltung am 20.10.2017

 
 
 
 

Dämmerschoppen
mit Vortrag

zum Thema

Der neue Schützenpanzer PUMA –
Praktische Erfahrungen eines Ausbilders

Foto: Bundeswehr
 
Referent:

Hauptfeldwebel Christian Templin

Ausbildungszentrum Munster
 

am Freitag, 20. Oktober 2017, ab 18:00 Uhr
im Olen Drallen Hoff – Bürgersaal
Oppershäuser Str. 5, 29331 Lachendorf

 

*****

 
Bericht der Sektion Celle

Traditioneller Dämmerschoppen der RK Lachtetal

Vorstellung des Schützenpanzers „Puma“

Von Heiko Wolff
 
Hauptfeldwebel Christian Templin, Ausbildungszentrum Munster, beim Vortrag über das System Schützenpanzer „Puma“ vor Gästen der Reservistenkameradschaft Lachtetal und der GSP, Sektion Celle, im Olen Drallen Hoff in Lachendorf. - Foto: Heiko Wolff

Der diesjährige Dämmerschoppen der Reservistenkameradschaft (RK) Lachtetal im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. (VdRBw e.V.) stand ganz im Zeichen militärischer Hochtechnologie: Anknüpfend an eine Werksbesichtigung bei der Firma Rheinmetall in Unterlüß, durchgeführt von der Celler Sektion der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e.V. unter der Leitung von Kapitänleutnant d. R. Heiko Wolff, erhielten die Teilnehmer von Hauptfeldwebel Christian Templin vom Ausbildungszentrum Munster einen Erfahrungsbericht aus der Praxis am Beispiel des Schützenpanzers „Puma“.

Neben der Entwicklungsgeschichte mit all seinen Anforderungsänderungen seit Beginn der 90er Jahre, legte Templin den Schwerpunkt seiner Ausführungen auf die derzeitigen Ausstattungsmerkmale des Systems, insbesondere Zelle, Antrieb, Schutzausstattung, Bewaffnung und Elektronik. Gerade die Elektronik stelle für Truppe bei der praktischen Nutzung des Schützenpanzers noch eine Herausforderung dar, zumal dieses derzeit weltweit modernste Gesamtsystem auf diesem Gebiet einen technologischen Quantensprung zum Vorgängermodell „Marder“ abbildet.

Mitglieder der GSP und des VdRBw bei einer Werksbesichtigung bei der Firma Rheinmetall in Unterlüß. - Foto: Heiko Wolff

Seit Mai 2016 ist u. a. das Panzergrenadierbataillon 33 in Neustadt am Rübenberge mit dem „Puma“ ausgerüstet, während beim Ausbildungszentrum in Munster die zukünftigen Besatzungen auch im Zusammenwirken mit dem System „Infanterist der Zukunft“ geschult werden. In einer angeregten anschließenden Diskussion und einem geselligen Beisammensein tauschten „alte und neue Panzergrenadiere“, sowie interessierte Bürger sich noch lange über sicherheitspolitisch relevanten Themengebiete aus.

Hauptgefreiter d. R. Eckhard Grimm gedachte in einem Nachruf Oberstleutnant a. D. Helgo Heuer, dem Gründer und langjährigen Vorsitzenden der Traditionsgemeinschaft „Panzerbrigade 33 Celle“ und bedankte sich bei Hauptfeldwebel Templin für seine detaillierten Ausführungen mit einem Präsent der RK Lachtetal.

 
Nach oben Zurück