Nachschau - Veranstaltung am 01.03.2016

 
 

Vortragsabend

zum Thema

„PERSISTENT PRESENCE“
- PzGrenBtl 212 im Manöver in Polen

Referent:

Oberstleutnant Richard Stöver

Kommandeur PzGrenBtl 212 Augustdorf
 

am Dienstag, 01. März 2016, 19:30 Uhr
im Hotel Hubertushof
Holzstraße 8, 59556 Lp-Bad Waldliesborn

 

*****

 
vom 01.03.2016

Zeichen der Verbundenheit

Reservisten übergeben „Gelbes Band“. Kommandeur berichtet von Nato-Operation

Das „Gelbe Band“ als Zeichen der Unterstützung, in der Bildmitte Eckhard Schulze-Dasbeck (l.), Olav Freund (im Anzug) und Oberstleutnant Richard Stöver (r.), der von der Nato-Operation „Persistent Presence“ in Polen berichtete. - Foto: Bundeswehr

LIPPSTADT. Auf Einladung der Sektion Lippstadt der Gesellschaft für Sicherheitspolitik sowie der Bezirksgruppe Arnsberg des Reservistenverbandes und der Reservistenkameradschaft Lippstadt blickte der Kommandeur des Panzergrenadierbataillons 212, Oberstleutnant Richard Stöver, jetzt im Rahmen einer Vortragsveranstaltung in Bad Waldliesborn auf die Beteiligung des Augustdorfer Kampftruppenverbandes an der Nato-Operation „Persistent Presence“ in Polen zurück.

Von Oktober bis Dezember 2015 waren im Rahmen der dauerhaften Präsenzerhöhung der in den östlichen Mitgliedsstaaten des Bündnisses dauerhaft rund 200 Soldaten des Bataillons auf dem Truppenübungsplatz Orzysz im Norden des Nachbarlandes stationiert. Unterstützt wurden sie dabei vom Panzerbataillon 203, das ebenfalls in der Gemeinde am Sennerand stationiert ist. Gemeinsam mit polnischen und britischen Verbänden nahmen die Grenadiere und Panzersoldaten an der multinationalen Gefechtsübung „Dragon 15“ teil. Fast zwei Stunden folgten die 65 Gäste, unter ihnen rund 25 Stabsoffiziere und Offiziere des Panzergrenadierbataillons 212, gespannt den Ausführungen des 43-jährigen Generalstabsoffiziers, der ausführlich von den Erfahrungen der Augustdorfer Soldaten berichtete.

Nach der Begrüßung durch den Leiter der Sektion, Olav Freund, übergab die Reservistenkameradschaft Lippstadt unter Führung von Eckhard Schulze- Dasbeck Oberstleutnant Stöver das „Gelbe Band“. Ein sichtbares Zeichen der engen Verbundenheit der Bevölkerung der Stadt mit den Soldaten der Bundeswehr, die in den Einsatzgebieten der Bundeswehr ihren Dienst versehen.

Entwicklung und Verlegung

Nach einer Videosequenz führte Oberstleutnant Stöver zunächst über die grundsätzlichen Beschlüsse der Nato zur ständigen Präsenzerhöhung aus 2014 sowie die organisatorischen und planerischen Maßnahmen in das Thema des Abends ein. Das Panzergrenadierbataillon 212 stand zur Vorbereitung der Verlegung nach Nordpolen vom Zeitpunkt der Auftragserteilung bis zur Umsetzung des Auftrages im Nachbarland ein Zeitraum von weniger als sechs Monaten zur Verfügung. „Rund 200 Soldaten mit 100 Ketten- und Radfahrzeugen über eine Distanz von über 1200 Kilometer nach Polen zu transportieren, war eine Mammutaufgabe“, so Oberstleutnant Stöver. Ausführlich stellte der Bataillonskommandeur die Komplexität sowohl in der Vorbereitung als auch vor Ort auf dem Übungsplatz Orzysz dar.

 
Lesen Sie auch den Bericht der PzBrig21 ...
 
Nach oben Zurück