Sektion Rheine

 
vom 07.03.2015

Sicherheitspolitik im Focus

GSP stellt sich in Rheine neu auf / Suche nach Partnern

RHEINE. Freiheit, Frieden und Sicherheit bleiben unverzichtbare Güter der Demokratie. Die Realität sieht leider weltweit anders aus. An vielen Beispielen erleben wir täglich in den Medien, dass Unsicherheit, Unterdrückung und Unzufriedenheit zunehmen, teilt die Gesellschaft für Sicherheitspolitik (GSP) mit, die sich in Rheine gerade neu aufstellt.

Statt Sicherheit breitet sich Unsicherheit aus. Grundregeln der Demokratie werden missachtet, Würde und Leben anderer leichtfertig verletzt, Gefangene nicht geschützt, Kinder nicht verschont, Kritiker werden ermordet und Familien fliehen unter Lebensgefahr. In einer zunehmend vernetzten Welt haben diese Konflikte direkte und indirekte Auswirkungen auf unsere Gesellschaft, teilweise spüren wir sie auch persönlich.

All dies fordert dazu auf, sich auch in Rheine wieder mit einer umfassenden Sicherheitspolitik zu befassen und sich für die unverzichtbaren Grundwerte der Demokratie einzusetzen. Nachdem die Gesellschaft für Sicherheitspolitik seit dem plötzlichen Tod des Sektionsleiters Heinz Töller im Juli 2013 ohne seine bewährte Leitung längere Zeit brach lag, organisiert sich die Sektion Rheine neu. Ziel ist es, interessierten Bürgern aller Altersgruppen spannende und aktuelle Hintergründe zum politischen Tagesgeschehen nahezubringen und Zusammenhänge aufzuzeigen, teilte die GSP gestern in einer Pressemitteilung mit.

Mit dieser Aufgabe hat die GSP „vorübergehend" Alfred Franz betraut. Als stellvertretender Schulleiter des Kopernikus-Gymnasiums (1988 bis 2003) und Vorsitzender der Städtepartnerschaft (2005 bis 2012) besitzt er Kontakte zu anderen Vereinen, Schulen, Institutionen, zu den demokratischen Parteien und zu ehemaligen Soldaten, die nach Auflösung aller Verbände in Rheine geblieben sind. Derzeit ist er auf der Suche nach neuen Mitgliedern für die GSP und nach interessanten Referenten für Vorträge.

Es ist beabsichtigt, diese Veranstaltungen auch in Kooperation mit Bildungspartnern aus Rheine und Umgebung sowie mit anderen an der Sicherheitspolitik interessierten Verbänden und Vereinigungen durchzuführen. Als erster Schritt findet am kommenden Donnerstag (12. März) eine Mitgliederversammlung und die Wahl eines Vorstandes im Walshagenpark statt. Interessierte Mitbürger können sich gerne direkt an Alfred Franz wenden, (rheine@ gsp-sipo.de).

 
Nach oben Zurück