Nachschau - Veranstaltung am 12.07.2016

 
 

Vortrag und Diskussion

zum Thema
 

Spannungsfeld zwischen Finanzwelt und Moral

 
Referent:

Burkhard Leffers

Bundesvorstand des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU)
 

am Dienstag, 12. Juli 2016, 19.30 Uhr
im Haus an der Eder
Waberner Straße 7, 34560 Fritzlar

 

Zur Veranstaltung:

Wer sind die Akteure in der Finanzwelt, welche Unternehmen und welche Berufe gehören zu den Handelnden? Lässt sich eine Trennlinie erkennen zwischen moralisch guten oder moralisch bedenklichen Akteuren?

Der Referent wird die Ergebnisse seiner Untersuchungen vorstellen. Moral ist immer individuell und nicht organisatorisch (Unternehmen) oder professionell (Berufe). Moralisch nicht vertretbares Handeln sei keineswegs auf den Finanzsektor beschränkt.

Die Erörterung von Orientierungsmöglichkeiten für moralisch vertretbares Verhalten rundet den Vortrag ab. Beispielhaft wird der Referent auf Eckpunkte der Katholischen Soziallehre eingehen. Er wird die Bedeutung der Kardinaltugenden erörtern. Außerdem will er verdeutlichen, dass die zehn christlichen Gebote für Unternehmen und Unternehmer ethisch-moralische Grundpfeiler sein können.

Zum Referenten:

Burkhard Leffers, geboren 1948, Humanistisches Gymnasium, Banklehre, BWL-Studium, 38 Jahre Commerzbank vom Lehrling bis zum Mitglied des erweiterten Vorstands, darunter 20 Jahre internationales Investmentbanking, schwerpunktmäßig Südamerika, Kanada, Aufenthalt in London, Filialleiter Paris fünf Jahre, Vorstand für Firmenkundengeschäft in Süddeutschland. Vor 10 Jahren ausgeschieden, dann selbständig als Interim Manager, Geschäftsführer Deutschland eines englischen Finanzdienstleisters (Verbriefungsgeschäft). Vorsitzender des Kuratoriums der Ökumenischen Sozialstation Bad Homburg, 6 Jahre Bundesvorstand des Bund Katholischer Unternehmer (BKU), 10 Jahre Vorsitzender der Diözesangruppe Rhein – Main des BKU, 4 Jahre Präsident Europa des Christlichen Unternehmerverbandes UNIAPAC u. a.

 
Foto: BKU
Nach oben Zurück