Sektion Fritzlar

 

Nachschau - Veranstaltung am 20.05.2015

 
 

Vortrag und Diskussion

zum Thema

Erscheinungsformen und Verbreitung
antisemitischer Einstellungen
in Deutschland und Europa

Referentin:

Dr. Juliane Wetzel

TU Berlin
 

am Mittwoch, 20. Mai 2015, 19.30 Uhr
im Haus an der Eder
Waberner Straße 7, 34560 Fritzlar

 

Zur Veranstaltung:

Antisemitische Vorurteile hatten in ihrer jahrhundertealten Geschichte immer eine außergewöhnliche Wandelbarkeit an die Zeitentwicklung erfahren. Diese rassistische Form des Antisemitismus hat jedoch auch in Deutschland an Aktualität verloren. Allerdings finden sich unter den gängigen Ablehnungsmustern immer noch rassistische Komponenten nach dem Motto: „Juden passen nicht zu uns.“ Heute dominieren mit dem sekundären und dem israelbezogenen Antisemitismus im Wesentlichen zwei Formen der Judenfeindschaft, die erst nach dem 2. Weltkrieg entstanden sind. Diesen wollen wir mit der heutigen Veranstaltung nachgehen.

Zur Referentin:

Dr. Juliane Wetzel, Jahrgang 1957, ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Antisemitismusforschung an der TU Berlin mit dem Forschungsschwerpunkt: „Juden unter nationalsozialistischer Verfolgung (Deutschland, Frankreich, Italien), jüdische Nachkriegsgeschichte, Rechtsextremismus und aktuelle Formen des Antisemitismus in Deutschland und Europa sowie Antisemitismus im Internet“.

 
Foto: Pressestelle TU Berlin
Nach oben Zurück