Nachschau - Veranstaltung am 17.03.2016

 
 

Vortrag und Diskussion

zum Thema

Israels Sicherheit
als deutsche Staatsräson?

Referent:

PD Dr. habil. Markus Kaim

Forschungsgruppenleiter Sicherheitspolitik,
Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin
 

am Donnerstag, 17. März 2016, 19.30 Uhr
im Hotel „Jägerhaus“, Wintergarten
Bronnzeller Str. 8, 36043 Fulda-Bronnzell

 

Zur Veranstaltung:

Vor etwas mehr als 50 Jahren am 12. Mai 1965 nahm die Bundesrepublik Deutschland und Israel volle diplomatische Beziehungen zueinander auf. Angesichts des Abgrunds durch die Shoah, der sich zwischen Deutschen und Juden aufgetan hatte, glich und gleicht dieses historische Datum auch heute noch einem Wunder.

Wenn die grundsätzlich proisraelische Orientierung der deutschen Politik von weiten Teilen der Bevölkerung nicht länger geteilt wird, dann ist das vor allem dann der Fall, wenn der arabisch-israelische beziehungsweise der israelisch-palästinensische Konflikt militärisch eskaliert oder wenn die israelische Armee unverhältnismäßig Gewalt einsetzt.

Auch die grundsätzliche Frage, ob Israels Sicherheit Teil der deutschen Staatsräson sei, wird von weiten Teilen der deutschen Öffentlichkeit zunehmend anders beantwortet als von den politischen Eliten. Dabei fällt auf, dass vor allem jüngere Menschen eine besondere Verantwortung für Israel ablehnen. Hier wird man vermuten können, dass die wachsende historische Distanz ihre Wirkung zeigt.

Ich lade Sie herzlich zu diesem wichtigen Themenabend, zu Information und Diskussion mit einem vielfach bekannten Referenten ein, der auch häufig als Gesprächspartner in ARD, ZDF und Phönix zu sicherheitspolitisch brisanten Themen Stellung nimmt.

 
Nach oben Zurück