Nachschau - Veranstaltung am 12.01.2018

 
 
 
 

Vortrag und Diskussion

zum Thema

Polen und Deutschland:
Nachbarschaft und Partnerschaft in bewegten Zeiten

 
Referent:

Janusz Tycner

Polnischer Journalist und Korrespondent
 

am Freitag, 12. Januar 2018, 19.30 Uhr
im Saal der Sanität der Falckenstein Kaserne
Von-Kuhl-Straße 50, 56070 Koblenz

 

Zur Veranstaltung:

„Man soll nicht alles glauben was die Zeitungen schreiben“, dieser Ausspruch bewahrheitet sich auch in Bezug auf den augenblicklichen Stand der deutsch-polnischen Beziehungen, wenn man der Aufgeregtheit und Alarmiertheit der Medien die nüchterne Analyse vorzieht. Die einstige Verklärung der angeblich problemlosen Beziehungen, auch als „Kitsch der Versöhnung“ bezeichnet, ist vorbei. Es wird Klartext gesprochen. Dennoch funktioniert die Zusammenarbeit in vielen Bereichen weiterhin normal oder sogar sehr gut. Die Wirtschaftsbeziehungen und der Tourismus brechen alle Rekorde, die militärische und kommunale Zusammenarbeit und auch der Schüleraustausch läuft gut.
Welche Probleme beeinträchtigen das gute Verhältnis?
Wo sind die Interessenunterschiede, und wie kann man besser mit ihnen umgehen?

Zum Referenten:

Janusz Tycner, geb. 1955 in Warschau, polnischer Journalist.
Studium in Moskau (Politische Wissenschaften) und Warschau (Journalistik). 1980 bis 1995 Journalist an polnischen Zeitungen, zuletzt stellv. Chefredakteur der Wochenzeitung Prawo i Zycie (Recht und Leben). Zwischen 1988 und 2005 freier Mitarbeiter der Hamburger Wochenzeitung Die Zeit. Zwischen 1995 und 2010 Korrespondent deutschsprachiger schweizer Regionalzeitungen in Polen, dem Baltikum, Weiβrussland und der Ukraine. Autor, Übersetzer und politischer Kommentator; lebt und arbeitet in Warschau.

 
Foto: fulda.de
Nach oben Zurück