Nachschau - Veranstaltung am 31.05.2016

 
 

Vortrag und Diskussion

zum Thema

Europa im Krisenmodus:
Illusionen einer unfertigen Sicherheitspolitik

 
Referent:

Generalleutnant a.D. Kersten Lahl

Ehem. BAKS-Präsident, Vizepräsident der GSP
 

am Dienstag, 31. Mai 2016, 19.30 Uhr
im Forum Wolf Graf von Baudissin,
Zentrum Innere Führung der Bundeswehr
Pfaffendorfer-Höhe
Von-Witzleben-Straße 17, Koblenz

 

Zur Veranstaltung:

Schon lange nicht mehr hat uns Europas sicherheitspolitische Lage so tief beunruhigt. Im Osten irritiert eine aggressive russische Außenpolitik, vor der südlichen Haustür versinkt eine ganze Region im Chaos, das transatlantische Bündnis verliert zunehmend seinen einst so festen Zusammenhalt, und Europa selbst droht angesichts von Finanzturbulenzen, der dramatisch gestiegenen Terrorgefahr und der so schwierigen wie umstrittenen Flüchtlingsfrage zu erodieren. Eine Krise folgt also der anderen, und alle gemeinsam treiben uns vor sich her. Von aktiver Gestaltung der Zukunft spüren wir wenig. Angesichts dieser Analyse stellt sich die Frage, wie wir in der Sicherheitspolitik wieder handlungsfähiger werden können. Patentrezepte gibt es nicht. Aber trotzdem kommt es auf umfassende Ansätze ebenso an wie auf bessere Vernetzung der Akteure und vor allem auf langfristig, strategisch ausgerichtete Konzepte. Hier müssen wir besser werden und uns dabei von scheinbar bequemen Illusionen lösen. Einige besonders aktuelle davon werden in dem Vortrag näher beleuchtet.

Generalleutnant a.D. Kersten Lahl studierte an der Uni Mannheim Wirtschaftswissenschaften mit dem Abschluss Dipl. Kfm. Er absolvierte die deutsche und amerikanische Generalstabsausbildung. Er war Kommandeur einer Panzerbrigade, der Gebirgsdivision, Befehlshaber im Wehrbereich IV und Streitkräfteunterstützungskommando. Darüber hinaus war er Adjutant und sicherheitspolitischer Berater von Bundepräsident von Weizäcker. Nach seiner Pensionierung war er von 2008 bis 2011 Präsident der Bundessicherheitsakademie. Heute ist er u.a. Vizepräsident der Gesellschaft für Sicherheitspolitik.

Nach oben Zurück