Nachschau - Veranstaltung am 05.04.2017

 
 
 
 

Vortrag und Diskussion

zum Thema

Taugen die Sicherheitspartnerschaften
UN, NATO, OSZE und GSVP
heute noch?

 
Referent:

Dr. Christian Stock

Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
 

am Mittwoch, 05. April 2017, 19:30 Uhr
in der Kirchfeldkaserne
(ehem. General-Fahnert-Kaserne),
Heim der Soldatengemeinschaft
An der Trift 15, 76149 Karlsruhe

 

Zur Veranstaltung:

In einer von Unordnung gekennzeichneten internationalen Politik stellt sich die Frage, auf welche multilateralen Pfeiler sich die deutsche Sicherheitspolitik in den kommenden Jahren stützen kann.

Der Regierungswechsel in den USA, aber auch die Turbulenzen in Europa haben Zweifel gegenüber NATO und GSVP genährt. Daneben bieten sich mit den Vereinten Nationen und der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa etablierte Plattformen für die internationale Zusammenarbeit an, die bislang aber von eher nachgeordneter Bedeutung waren.

Können UN, NATO, OSZE und GSVP in ihrer derzeitigen Struktur noch den aktuellen und zukünftigen Herausforderungen begegnen oder sind Korrekturen und Revitalisierungen angezeigt? Was bedeutet dies für die deutsche Außen- und Sicherheitspolitik?

Zu einer Analyse des Potentials der vier Organisationen und zu einer Bewertung ihrer gegenwärtigen Grenzen und Möglichkeiten sowie zu einer vertiefenden Diskussion im Anschluss des Vortrages konnten wir Dr. Christian Stock, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg gewinnen.

Hierzu darf ich Sie sowie Ihre Angehörigen und Freunde auch namens der Deutschen Atlantischen Gesellschaft sowie unserer übrigen Kooperationspartner herzlich einladen.

 
Foto: Christian Stock/LinkedIn
Nach oben Zurück