Nachschau - Veranstaltung am 05.10.2015

 
 

Vortrag und Diskussion

zum Thema

Chinas Außenpolitik:

Auf dem Weg zu einer
globalen Partnerschaft?

Referent:

Christopher Sieler

Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei MdB Thomas Silberhorn,
ParlStS beim Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung
 

am Montag, 05. 0ktober 2015, 19:30 Uhr
in der General-Fahnert-Kaserne,
ehem. Heim der Soldatengemeinschaft
An der Trift 15, 76149 Karlsruhe

Zur Veranstaltung:

Vor wenigen Tagen hat Peking mit einer großen Militärparade den Sieg im Zweiten Weltkrieg gefeiert. Wie ein halbes Jahr zuvor in Moskau, haben nur wenige westliche Politiker daran teilgenommen. Als Ehrengast saß der russische Präsident Wladimir Putin neben Chinas Staats- und Parteichefs Xi Jinping auf der Tribüne. Er sei der angesehenste und ehrenhafteste Gast für das chinesische Volk, hieß es dazu aus dem chinesischen Außenministerium.

Das Preobraschenskij-Regiment, eine Eliteeinheit der russischen Armee, beschloss die Parade, so wie es die chinesische Eliteeinheit am 9. Mai auf dem Roten Platz in Moskau tat.

Das russisch-chinesische Miteinander ist wohl als ein Signal an die Weltgemeinschaft zu verstehen, dass Russland und China nach einer umfassenden strategischen Partnerschaft streben, die sich vor allem in der militärischen Zusammenarbeit ausdrücken dürfte.

Einen Schatten auf diese Freundschaftsdemonstration wirft allerdings die Tatsache, dass die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen Russland und China auf einem Tiefstand angekommen ist. Der Warenumsatz zwischen beiden Ländern ist zuletzt um knapp 30 Prozent gesunken.

Was bedeutet dieses russisch-chinesische Miteinander für die USA und auch für die NATO? Ist darin eine Bedrohung zu sehen, wie sie US-Generalstabschef Martin Dempsey in seinem neuen Strategiebericht beurteilt?

 
Nach oben Zurück