Nachschau - Veranstaltung am 19.10.2016

 
 
 

Informationsbesuch

im

Auswärtigen Amt

mit Vortrag und Gesprächsrunde zum Thema

Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa
als wichtiges Forum der Europäischen Sicherheitspolitik

Instrumente, Aufgaben und die Arbeitsweise der OSZE
sowie die Erfahrungen der deutschen Vorsitzarbeit

 
Referentin:

Frau Regierungsdirektorin Heidi Reisinger

Arbeitsstab OSZE-Vorsitz 2016
 

Anschließend erfolgt eine kurze Führung durch das Haus.

 

am Mittwoch, 19. Oktober 2016, 15:00 - 16:30 Uhr
(Eintreffen bis 14:45 Uhr am Eingang des Auswärtigen Amtes)
Werderscher Markt 1, 10117 Berlin

 

*****

 
Bericht der Sektion Strausberg - Königs Wusterhausen

Dialog erneuern – Vertrauen neu aufbauen – Sicherheit wiederherstellen

OSZE-Vorsitz im Mittelpunkt des Informationsbesuchs beim Auswärtigen Amt

Von Wolfgang Krieger
Das offizielle Gruppenfoto. - Foto: GSP-SRB

Der Arbeitsstab OSZE-Vorsitz 2016 im Auswärtigen Amt war das Ziel einer Informationsveranstaltung der Sektion Strausberg / Königs Wusterhausen in Kooperation mit der Kameradschaft Ehemaliger Soldaten, Reservisten und Hinterbliebener mit dem Thema „Die Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa als wichtiges Forum der Europäischen Sicherheitspolitik – Instrumente, Aufgaben und die Arbeitsweise der OSZE sowie die Erfahrungen der deutschen Vorsitzarbeit“.

Frau Regierungsdirektor Heidi Reisinger. - Foto: GSP-SRB

Frau Heidi Reisinger vom Arbeitsstab OSZE-Vorsitz 2016 erläuterte uns in ihrem Vortrag ausführlich die Rolle der Bundesrepublik Deutschland im Status des Vorsitzes der OSZE 2016 und gab im Verlaufe der Diskussion auch dazu noch weitere Informationen.

Die Schwerpunkte der Deutschen Vorsitzarbeit OSZE 2016: Dialog erneuern – Vertrauen neu aufbauen – Sicherheit wiederherstellen, war mit einer umfangreichen diplomatischen Tätigkeit unter den Mitgliedsstaaten verbunden.

Es wurde dabei kein genereller Durchbruch zugunsten der OSZE erreicht, jedoch die Gesprächsbereitschaft und die Mitwirkung aller OSZE Mitgliedsstaaten auf ein dem positiven Wirken der OSZE angestrebten Niveau gehoben. Jüngstes Beispiel sind die Berliner Verhandlungen über die Ostukraine, wo den Verlautbarungen zufolge eine bewaffnete Polizeimission zur Trennung der streitenden Seiten und zur Umsetzung der Minsker Vereinbarungen unter Führung der OSZE eingerichtet werden soll.

Die OSZE war für eine grundsätzlich dauerhafte Stabilisierung der Lage in Europa nicht ausreichend wirksam. Dabei hat die gegenwärtig schärfste geopolitische Auseinandersetzung zwischen den USA und Russland den größten Anteil. Im Anschluss an den Vortrag erfolgte eine rege Diskussion in der Frau Reisinger auf die vielen Fragen unserer Teilnehmer Rede und Antwort stand.

Nach dem Vortrag und der nachfolgenden interessanten Diskussion wurden wir durch Herrn Christian Wassermann vom Arbeitsstab OSZE-Vorsitz 2016 , trotzt der auf Hochtouren laufenden Konferenzvorbereitungen zur OSZE-Konferenz zu Toleranz und Vielfalt am 20.10.2016, zu einer Führung durch das Haus eingeladen. Dabei erfuhren wir viele interessante Details über die Geschichte und Architektur des ehrwürdigen Gebäudes des Auswärtigen Amtes.

Nach oben Zurück