Die GSP im Gespräch mit den Inspekteuren

GSP-Diskussionsreihe "Inspekteure im Gespräch mit der GSP"

Die Rekonstitution der Fähigkeiten zur Landes- und Bündnisverteidigung und die Aufrechterhaltung der Krisenmanagementfähigkeiten stellen die Bundeswehr heute vor erhebliche Herausforderungen. Das zunehmende Drängen der Amerikaner auf ein weiteres substantielles Burden-Shifting zwischen Europa und den USA, das auch unter Präsident Biden nicht nachlassen wird, und die von dem französischen Präsidenten Macron angestoßene Debatte über eine strategische Autonomie Europas machen die Lage nicht einfacher. Und schließlich gefährden die finanziellen Lasten der Corona-Pandemie den weiter notwendigen Anstieg des Verteidigungshaushaltes. Was bedeuten diese Entwicklungen für die deutschen Streitkräfte?

In einer Veranstaltungsreihe mit dem Titel „Inspekteure im Gespräch“ wird die kommissarische Vizepräsidentin der GSP, Frau Svenja Sinjen, im Laufe des Jahres 2021 mit den sechs Inspekteuren der Bundeswehr diskutieren, wie sich die einzelnen Teilstreitkräfte und Organisationsbereiche in der aktuellen sicherheits- und verteidigungspolitischen Lage positionieren.

Die Seiten zu den bereits durchgeführten/fixierten Termine erreichen Sie über die folgenden Links:

Die Reihe begann am 22. April 2021 um 18.00 Uhr (via Zoom) mit dem Dialog zwischen GenLt Martin Schelleis, Inspekteur der Streitkräftebasis und Svenja Sinjen, Vizepräsidentin (kommissarisch) der GSP.