Nachschau - Veranstaltung am 26.08.2017

 
 
 

Sicherheitspolitisches Seminar

20. Atlantischer Sommer

mit dem Thema

An Unreliable Partner?

Die transatlantischen Beziehungen in der
Präsidentschaft Donald J. Trumps

 

am Samstag, 26. August 2017, 10.00 bis 18.00 Uhr

im Hotel Krupp
Poststraße 4, 53474 Bad Neuenahr
 

*****

 
Bericht der Sektion Bad Neuenahr-Ahrweiler

Wie geht es weiter mit dem Atlantischen Bündnis?

Von Klaus Kretzschmar
Oberst a.D. Schmidhofer (links); Prof. Dr. Meyer (Mitte); Dr. Sirakov (rechts) - Foto: Brigitte Schmidhofer

„An Unreliable Partner? Die transatlantischen Beziehungen in der Präsidentschaft Donald J. Trumps“ waren das Thema einer Veranstaltung der Sektion Bad Neuenahr-Ahrweiler der Gesellschaft für Sicherheitspolitik (GSP) im Rahmen des 20. Atlantischen Sommers. Diese Tagesseminare werden seit 20 Jahren gemeinsam von der Atlantischen Akademie Rheinland-Pfalz und der Deutschen Atlantischen Gesellschaft durchgeführt; in diesem Jahr zusätzlich unterstützt von der Botschaft der Vereinigten Staaten. Eröffnet wurde die Tagung durch den Sektionsleiter der GSP Oberst a.D. Josef Schmidhofer und den Direktor der Atlantischen Akademie RLP Dr. David Sirakov.

Obwohl die Außenpolitik nicht unbedingt zu den Tätigkeitsfeldern von Bürgermeister Guido Orthen zählt, ließ er es sich nicht nehmen, die Tagungsteilnehmer zu begrüßen und sie auch zum 25. Atlantischen Sommer im Jahr 2022 in die Stadt der Landesgartenschau Bad Neuenahr-Ahrweiler ein-zuladen.

Knapp 40 Teilnehmer widmeten sich bei sommerlichen Temperaturen der Frage, wie sich die Präsi-dentschaft von D. Trump jetzt schon auf die transatlantischen Beziehungen auswirkt und was künftig noch zu erwarten sein könnte. Einblicke in das erste turbulente halbe Jahr des neuen amerikanischen Präsidenten gaben Prof. Dr. Andreas Falke, Universität Erlangen-Nürnberg, Jacob Schrot, Initiative Junge Transatlantiker, sowie Prof. Dr. Klaus Kamps von der Hochschule der Medien Stuttgart.

Wie kommt es zu einem Präsidenten Trump? Welche Berater, mit welchen Strategien und Ideologien umgeben ihn? Diese und weitere spannende Fragen waren Gegenstand der Diskussionsrunden zwischen den Referenten und den Gästen.

Das 20. Jubiläum des Atlantischen Sommers war der geeignete Anlass für einen der „Gründungs- väter“, Prof. Dr. Berthold Meyer von der Phillips-Universität Marburg, ein paar Worte zur Entstehung und erfolgreichen Entwicklung dieser Veranstaltungsreihe an die Tagungsteilnehmer zu richten. Er wünschte den Organisatoren viel Erfolg bei der Durchführung künftiger Veranstaltungen und mindestens so viele interessierte Teilnehmer wie im Jahr 2017.

Der Nachmittag war nochmals von aktuellen Themen wie „Die transatlantischen Handelsbeziehungen, die Zukunft von Freihandelsverträgen wie TTIP und TPP“ sowie einigen Beispielen zu Twitter-Aktivitäten des amerikanischen Präsidenten gekennzeichnet. Einhellige Meinung der Teilnehmer. „ Es war ein interessanter Tag mit vielen Anregungen für weitere Überlegungen“.

Die nächsten Veranstaltungen der GSP finden jeweils um 19.30 Uhr im „Hotel Krupp“ statt; am 19. September zum Thema „Splendid Isolation? Der BREXIT vor dem Realitäts-Check“ und am 09. Oktober zum Thema Angriff aus dem Internet-„World Wide War“ Die Bundeswehr rüstet für den Cyberkrieg.

Lesen Sie auch den Bericht der Rhein-Zeitung vom 28.08.2017 ...
 
Foto: Web-Banner USA - Deutschland - © JEGAS RA - fotolia.com
Nach oben Zurück
Veranstaltungskalender
 

GSP-Veranstaltungskalender

Legende: Termin exportieren - Zur Sektionsseite - Termininfo versenden - Terminerinnerung anfordern - Bei Veranstaltung anmelden