Sektion Bonn

Sektion Bonn

Donnerstag, 21.11.2019 - 19:00

"Die Zukunft muss man nicht vorausschauen, sondern möglich machen" (de Saint-Exupéry) - Spotlights auf die Entwicklung der Luftwaffe-

Das Aufgabenportefolio der Luftwaffe ist vielfältig. Neben der Gewährleistung der Sicherheit im Luftraum im Frieden ist sie im Bedarfsfall Träger weitreichender, flexibler und präziser Waffenwirkungen und Transportleistungen. Sie steht von MALI über das BALTIKUM, LIBANON bis nach AFGHANISTAN täglich im Einsatz. Die Rekrutierung von qualifiziertem Personal und die Modernisierung der bodengebundenen und fliegenden Waffensysteme stellt eine Herausforderung dar.
Vortrag und Diskussion
Referent: Generalleutnant Dr. Ansgar Rieks , Stellvertreter des Inspekteurs der Luftwaffe
Ort: Bundesministerium der Verteidigung (Hardtberg) Moltke Saal (Haus 205) - Fontainengraben 150 , 53123 Bonn
Organisator: Stabshauptmann a.D. Roland Heckenlauer , Stellvertreter des Sektionsleiters roland.heckenlauer@gsp-sipo.de
0171 337 1657

SL Köln-Bonn der DWT Oberst a.D. Josef-Erhard Schuler, Präsident des Freundeskreises der Luftwaffe Brigadegeneral a.D. Peter Lahl, Generalleutnant Dr. Ansgar Rieks, SL GSP Bonn Richard Rohde, StvSL GSP Bonn Stabshauptmann a.D. Roland Heckenlauer


Generalleutnant Dr. Ansgar Rieks


Am 21. November 2019 hielt der Stellvertreter des Inspekteur der Luftwaffe, Generalleutnant Dr. Ansgar Rieks im voll besetzten Moltke-Saal des Bonner Hardtberges einen Vortrag zum Thema „Die Zukunft muss man nicht vorausschauen, sondern möglich machen (de Saint-Exupéry) Spotlights auf die Entwicklung der Luftwaffe“. Der Vortrag wurde als Gemeinschaftsveranstaltung der Bonner Sektion Gesellschaft für Sicherheitspolitik, der Sektion Köln - Bonn der Deutschen Gesellschaft für Wehrtechnik (DWT) und des Freundeskreises der Luftwaffe durchgeführt.

General Dr. Rieks informierte das Publikum sehr offen, engagiert und mit klaren Botschaften über die Situation der Luftwaffe. Er zeigte die positiven Tendenzen auf, sparte aber auch nicht mit Kritik an der materiellen Ausstattung und den Herausforderungen, das beste Personal zu rekrutieren. Die Luftwaffe ist ohne Zweifel in der Lage, der Vielfalt der Einsätze und einsatzgleichen Verpflichtungen gerecht zu werden. Zukünftig warten jedoch neben einer noch weiter international zu integrierenden Teilstreitkraft neue Schwerpunkte wie die noch intensivere Digitalisierung, neue Bedrohungen durch z.B. Drohneschwärme und auch die Schließung von Lücken der Vergangenheit, wie z.B. der Flugabwehr für schnell bewegliche Teile des Heeres. In Gänze sehe er die Luftwaffe für die Zukunft gewappnet, was ganz besonders dem engagierten Personal und den richtungweisenden Zielen zu verdanken ist. In der anschließenden Diskussionen wurden einige Aspekte noch vertieft. 

Das Fazit der mehr als 200 Gäste: Eine mehr als gelungene Veranstaltung zum Ausklang der Vortragsserie der Sektion Bonn im Jahr 2019.