Sektion Bonn

Sektion Bonn

Donnerstag, 20.07.2023 - 13:30

Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ): Exkursion inklusive Vortrag

Das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) unterstützt seit mehr als 60 Jahren die Arbeit der Bundesregierung, um wirtschaftliche Transformation, Frieden, Freiheit, und Menschenrechte zu stärken. Zuständig für die deutsche Entwicklungspolitik arbeitet das Ministerium daran, die Ziele für nachhaltige Entwicklung („Sustainable Development Goals“, kurz SDGs) der Vereinten Nationenzu verwirklichen. Das SDG 16 zielt auf die Förderung von Frieden, Gerechtigkeit und starke Institutionen, wobei Sicherheit durch Entwicklung das Leitmotiv bildet. Somit hat auch das BMZ einen festen Platz in der
auswärtigen Sicherheitspolitik im Sinne eines breiten Sicherheitsbegriffs. Wo findet diese Arbeit statt? Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit vor Ort mit Durchführungsorganisationen, die das BMZ beauftragt und finanziert? Welchen Beitrag leistet das BMZ für die (inter-)nationale Sicherheit? Diese Fragen klären wir direkt vor Ort am Dienstsitz des Ministeriums in Bonn.
Exkursion

Nachbericht

Am 20.Juli 2023 unternahm die Junge Gesellschaft für Sicherheitspolitik der Sektion Bonn eine Exkursion in das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) in Bonn. Die Gruppe setzte sich aus 23 Teilnehmerinnen und Teilnehmern aller Altersklassen zusammen, wodurch eine lebhafte Diskussion im Zuge des Vortrags zur Arbeit des BMZ entstand. Die sehr erfahrene Referentin, Dr. Roukayatou Zimmermann, berichtete über die Ziele, Herausforderungen und Chancen der deutschen Entwicklungszusammenarbeit. Sie gab einen Einblick in aktuelle und vergangene Projekte des BMZ. Dabei zeigte sich deutlich, dass die Unterstützung lokaler Gesellschaften international Frieden und Sicherheit fördert. Entwicklungsministerin Svenja Schulze erklärte in ihrer Bundestagsrede zur Nationalen Sicherheitsstrategie am 16. Juni 2023 ebenfalls, wie deutsche Entwicklungs- und Sicherheitsinteressen ineinandergreifen: „Entwicklungspolitik agiert präventiv. Sie stabilisiert, sie verändert Strukturen, sie stärkt soziale Gerechtigkeit, sie verringert weltweit die Schere zwischen Arm und Reich, zwischen dem Globalen Norden und dem Globalen Süden. Sie bekämpft soziale Ungleichheiten als zentralen Treiber von Konflikten. Damit verhindert sie Krisen, die unsere Sicherheit in Deutschland beeinträchtigen könnten.“

Das BMZ beschäftigt rund 1.230 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den beiden Dienstsitzen in Bonn und Berlin und ist damit ein kleines Ministerium, welches in seiner Arbeit auf Durchführungsorganisationen wie die Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH zurückgreift. Besonders kontrovers wurde die Rolle anderer Großmachtakteure wie Russland oder China diskutiert, welche sich häufig kaum mit dem deutschen Ansatz vereinbaren lässt.

Wir danken Frau Dr. Roukayatou Zimmermann für den spannenden Vortrag und der BMZ-Akademie für die Besuchsorganisation.

Christiane Heidbrink

Sprecherin der Jungen GSP Bonn


zur Sektion

GESELLSCHAFT FÜR SICHERHEITSPOLITIK E.V.

Vereinsregister-Nr. 5684
beim Amtsgericht Bonn

KONTAKT

Hauptstadtbüro:              
Reichstagufer 14, 10117 Berlin  
Tel.: +49 (0) 30 20648549
praesident©gsp-sipo.de

Geschäftsstelle Bonn:  
Wenzelgasse 42, 53111 Bonn
Tel.: +49 (0) 228 - 652556
Fax: +49 (0) 228 - 658093
geschaeftsstelle©gsp-sipo.de

GEMEINNÜTZIGKEIT

Die GSP e.V. ist  als gemeinnützig und spendenfähig anerkannt worden.

 

 

 

©  Gesellschaft für Sicherheitpolitik e.V.