Sektion Oldenburg

Sektion Oldenburg

Donnerstag, 29.08.2019 - 19:30

Nuklearwaffen heute - die verdrängte Wirklichkeit eines neuen Rüstungswettlaufs

1987 unterzeichneten Michail Gorbatschow und Ronald Reagan den Washingtoner Vertrag über nukleare Mittelstreckensysteme (INF-Vertrag), ein epochaler Abrüstungsschritt, wurde doch damit eine ganze Kategorie nuklearer Waffen verboten. Die heutige Sicherheitslage hat sich dem gegenüber massiv verschlechtert. Vor mehr als sechs Jahren äußerten die USA erste Bedenken, dass Russland ein neues, nicht vertragskonformes Raketensystem entwickele und so den INF-Vertrag unterlaufe. Russland bestritt dies nachdrücklich, bevor es 2018 zugab die SSC-8 zu produzieren und zu dislozieren. Es wird russischerseits aber unverändert behauptet, dieses Waffensystem wäre vertragskonform, was alle 29 Nato-Mitgliedsstaaten auf Grund vorliegender Erkenntnisse einstimmig bestreiten. Fakt ist, Russland versucht seit langem sich vom INF-Vertrag zu befreien. So äußerte Präsident Putin schon 2007 auf der Münchener Sicherheitskonferenz seinen Wunsch, den INF-Vertrag zu verlassen. Darüber hinaus zeigen sich heute bedrohliche Entwicklungen im Bereich des interkontinental strategischen Nuklearpotentials, Hyperschallwaffen sind nur ein Stichwort. Unbegreiflich, aber Nuklearwaffen scheinen eine Renaissance zu erleben. Wie stellt sich der aktuelle Sachstand dar, was sind die politischen und militärischen Auswirkungen?
Vortrag und Diskussion
Referent: Marco Seliger , Chefredakteur „loyal“

Marco Seliger, Jahrgang 1972 wurde in Blankenburg/Harz geboren. Er ist verheiratet und Vater von drei Kindern.
Nach dem Schulabschluss folgte die Ableistung des Grundwehrdienstes bei der Luftwaffe in Goslar und Köln, anschließend die Berufsausbildung zum Journalisten.

Marco Seliger war als Redakteur bei verschiedenen Zeitungen tätig, so als Lokalredakteur der „Schwäbischen Zeitung“ in Biberach/Riss, als Redakteur der „Schweriner Volkszeitung“ in Schwerin und der „Magdeburger Volksstimme“ in Stendal und Gardelegen sowie bei der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung Gruppe“. Seit 2007 ist er dort Autor für Verteidigungspolitik.

Seit dem 1. Dezember 2007 ist er Chefredakteur von „loyal“ – dem „Magazin für Sicherheitspolitik“. Zu seinen Publikationen zählt das erfolgreiche Buch „Sterben für Kabul“, erschienen im Mittler-Verlag Hamburg, 2011.

Unser Referent übte wiederholt als Reservist bei der Bundeswehr: Von Juli bis Dezember 1999 als Presseoffizier in Sarajevo, 2001/2002 als Presseoffizier im Kosovo, und 2002 als Presseoffizier in Kabul/Afghanistan.

Marco Seliger ist sportlich aktiv, so spielt er bis heute Fußball und läuft Marathon.

 

Unsere Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit dem Hermann-Ehlers-Bildungsforum Weser-Ems der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Oldenburg.
Die Veranstaltung ist kostenfrei, wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Bitte weisen Sie auch interessierte Freunde und Bekannte auf unsere Veranstaltung hin.

Wir begleiten die Veranstaltung fotografisch. Die Teilnehmenden erklären mit der Teilnahme ihr Einverständnis, das die GSP e.V. während der Veranstaltung entstandenes Fotomaterial für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzt.

Die Veranstaltung ist ausgebucht!
zur Sektion