Sektion Fulda

Sektion Fulda

Dienstag, 20.10.2020 - 19:00

Deutschland im VN-Sicherheitsrat: Enthaltung oder Haltung?

Wegen des Beherbergungsverbots für Reisende aus Risikogebieten (z.B. Berliner Stadtteil) kann der Referent nicht anreisen - Veranstaltung fällt leider aus!

Die Vereinten Nationen sind in diesem Jahr 75 Jahre alt geworden. Zugleich ist Deutschland 2019/2020 für zwei Jahre gewähltes, nichtständiges Mitglied im VN-Sicherheitsrat, dem wichtigsten Gremium der Vereinten Nationen. Der Rat trägt zwar die Hauptverantwortung für die internationale Sicherheit und die Wahrung des Weltfriedens, in der Corona-Pandemie wie auch in zentralen Kriegen und Konflikten spielte er jedoch nur eine untergeordnete Rolle. Gleichzeitig wird das multilaterale System selbst immer stärker hinterfragt. Welche Rolle spielen die Vereinten Nationen in der internatio-nalen Sicherheitspolitik? Welchen Beitrag kann Deutschland in diesem Rahmen zum Frieden und zur internationalen Sicherheit leisten und welche Prioritäten sollte Deutschland im Sicherheitsrat verfolgen? Ist deutsche Sicherheitspolitik „reif“ für den Sicherheitsrat? Ist der Sicherheitsrat in seiner jetzigen Form überhaupt noch auf der Höhe der Zeit? Sind die Vereinten Nationen nach 75 Jahren noch relevant? Zu diesen spannenden Fragen gibt es reichlich Informations- und Diskussionsbedarf.
Vortrag und Diskussion
Referent: Prof. Dr. Johannes Varwick , Präsident der Gesellschaft für Sicherheitspolitik

  • seit März 2013 Professor für Internationale Beziehungen und europäische Politik an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg;Oktober 2009 bis Februar 2013 Professor für Politische Wissenschaft an der Universität Erlangen
  • September/Oktober 2009 The-odor Heuss Gastprofessur am Department of International Studies des Instituto Tecnológico Autónomo de México (ITAM), Mexiko-City;
  • Oktober 2003 bis September 2009 Professor für Politikwissen-schaft am Institut für Sozialwissenschaften der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (im Wintersemester 2009/2010, Sommersemester 2009,);
  • Oktober 2000 bis September 2003 Wissenschaftlicher Assistent am Institut für Internationale Politik, Universität der Bundeswehr (Helmut-Schmidt-Universität), Hamburg;
  • April/Mai 2003 Fellow am State Department, Washington;
  • August 1999 bis Oktober 2000 Leiter des Bereichs europäische Sicherheitspolitik am Forschungsinstitut der.DGAP, Berlin;
  • Mai 2000 Fellow der Dräger-Stiftung, Chicago;
  • Juli 1995 bis Dezember 1998 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institutfür Politikwissenschaft der WWU zu Münster;
  • April 1996 bis Juni 1998 Promotionsstipendiat der Friedrich-Naumann-Stiftung.
  • 1998 Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit über„Sicherheit und Integration in Europa“ (summa cum laude); Dissertationspreisträger der Universität Münster
  • 1991 bis 1995 Studium der Politikwissenschaft, der Rechtswissenschaft, der Publizistik und der Wirtschaftspolitik an der Universität Münster und Lees/GB
Organisator: Oberstleutnant d.R. Michael Willi Trost
0661 / 402882

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe interessierte Gäste der GSP,

wir freuen uns, dass wir Sie trotz Corona zur zweiten Präsenzveranstaltung in Kooperation mit dem Bonifatiushaus einladen können.
Wir laden Sie gemeinsam mit Herrn Geiger herzlich ein.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Trost          Gunter Geiger 
Sektionsleiter        Direktor des Bonifatiushauses

         
        

Wichtiger Hinweis:
Bitte beachten Sie, dass unter Corona-Bedingungen eine namentliche Anmeldung mit telefonischer Erreichbarkeit erforderlich ist.
Daher bitten wir Sie, dies unter info@bonifatiushaus.de oder Tel. 0661 8398-114 bis zum Termin 07. Oktober zu tun. Sie erhalten dann eine Anmeldebestätigung, die Ihnen dann als Eintrittsberechtigung dient!
Bitte an Mund-Nasen-Schutz denken bis zum Erreichen des Platzes.