Sektion Saar

Sektion Saar

Donnerstag, 19.03.2020 - 19:30

Extremistische Bedrohung in Deutschland

ACHTUNG - ACHTUNG - ACHTUNG - DIE VERANSTALTUNG IST WEGEN CORONA ABGESAGT/WIRD VERSCHOBEN - Termin folgt!

Die Innere Sicherheit Deutschlands gerät zunehmend in eine fragile Lage, in der oftmals und zunehmend lokale Ereignisse eine Welle von Hass und Gewalt auslösen. Unabhängig vom Anlass und von der sie ausübenden Seite ist dabei die enthemmte Freisetzung von Hass und Gewalt besonders besorgniserregend. Zielscheibe solch extremistischer Aktivitäten kann praktisch jeder sein, jedoch sind insbesondere Amts- und Funktionsträger jeder Ebene Opfer von Hass und Gewalt, wobei auch vor Mordanschlägen nicht zurückgeschreckt wird. Plattform und Forum für schier unbegrenztes Austoben sind das Internet und die sozialen Medien und deren Anonymität. Bezeichnend und alarmierend ist, dass Politiker/innen, die ein Regelwerk auch für diesen digitalen Bereich einfordern, sofort, ohne sich überhaupt inhaltlich mit der Materie zu befassen, der Unterdrückung der Meinungsfreiheit bezichtigt werden. Ebenso, dass Richter auch extremste Beleidigungen gegenüber in der Öffentlichkeit stehenden Personen als „Ausdruck der Meinungsfreiheit“(!) tolerieren und als „hinzunehmen“(!) erklären. Auf diesem wabernden Untergrund fällt es auch den organisierten Extremisten relativ leicht, „ihr Geschäft zu besorgen“. Das Internet ist ihr Medium, in dem man sich, den Behörden schwer zugänglich, austauschen, organisieren und austoben kann.
Vortrag und Diskussion
Referent: Dr. Helmut Albert , Leiter des Landesamtes für Verfassungsschutz im Saarland
Ort: Offizierheim Saarlouis neben der Graf-Werder-Kaserne - Wallerfangerstraße 33 , 66740 Saarlouis
Organisator: Oberst a.D. Klaus Zeisig kzeisig@web.de
06873 / 66 83 59

zur Sektion