Sektion Waldeck-Frankenberg

Sektion Waldeck-Frankenberg

Montag, 19.09.2022 - 19:30

Taiwan – die asiatische Krim?

Folgt nach Russlands Angriffskrieg in der Ukraine eine Invasion Chinas in Taiwan? Parallelen, Unterschiede und Perspektiven

Russlands Angriffskrieg auf die Ukraine hat Befürchtungen verstärkt, eine ähnliche Entwicklung könne auch im Verhältnis zwischen China und Taiwan eintreten.

Diese Befürchtungen resultieren aus den regelmäßigen Verletzungen von Taiwans ADIZ (Air Defence Identification Zone) durch die chinesische Luftwaffe oder die Manöver der chinesischen Marine im Seeraum um Taiwan – eine Reaktion Beijings auf den Besuch von Sprecherin Pelosi auf der Insel.

Parallelen zwischen beiden Fällen drängen sich auf: im Falle Russlands wie Chinas handelt es sich jeweils um autoritäre Regime, die Anspruch auf das Territorium eines angrenzenden Staates erheben.

Eine genauere Betrachtung erweist jedoch relevante Unterschiede zwischen beiden Fällen: sie betreffen geographische, politische, ökonomische und militärische Umstände.

Das von hiesigen Medien bevorzugte Szenario einer militärischen Invasion Taiwans stellt aber extreme Anforderungen an die Fähigkeiten von Chinas Volksbefreiungsarmee, die diese derzeit nicht erfüllen kann – es ist somit unter den aktuell diskutierten Szenarien militärischer Aktionen Chinas gegen Taiwan das unwahrscheinlichste.

Die langfristige Perspektive des Verhältnisses China-Taiwan wird von 2 Dynamiken bestimmt: von der innenpolitischen Entwicklung auf Taiwan und der sich intensivierenden Konkurrenz zwischen den USA und der VR China um die vorherrschende Stellung im asiatisch-pazifischen Raum .

Einschätzung des Referenten: „Kurz- bis mittelfristig ist die Gefahr einer militärischen Aktion Chinas gegenüber Taiwan gering, langfristig wächst jedoch die Bedrohung Taiwans massiv.“
Vortrag und Diskussion
Referent: Dr. Hermann Halbeisen

Studium der Politik Ostasiens an der Ruhr-Universität Bochum, der chinesischen Sprache  an der Fu-Jen University in Taipeh und der Politikwissenschaft an der National Taiwan University. Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Ruhr-Universität Bochum, der Universität des Saarlandes und der Universität zu Köln, Arbeitsgebiete Politik Ostasiens und Politisches Denken im modernen China.

Nach der Pensionierung Wahrnehmung von Lehraufträgen an der Universität zu Köln (PhilFak + WiSo) und am CeMEAS/Center for Modern East Asian Studies der Universität Göttingen.

1998-2020 Vorsitzender des Kuratoriums der Stiftung Asienhaus.

Ort: Burgwaldkasino - Marburger Str. 69 , 35066 Frankenberg (Eder)
Organisator: Herr Manfred Weider , Stellv. Sektionsleiter sk-waldeck-frankenberg@gsp-sipo.de
Rosenweg 43, 35066 Frankenberg (Eder)  Telefon: 06451 8814 - Mobiltelefon: 0170 1436847


Liebe Mitglieder und Freunde der GSP, sehr geehrte Damen und Herren,

nach der Sommerpause laden wir Sie zu unserer ersten Veranstaltung ein.

Auf der Suche nach einem aktuellen Thema stand sehr schnell der asiatische Raum Taiwan (Republik China) an erster Stelle. Lässt doch die dortige Lage, besonders verschärft durch den Besuch hoher amerikanischer Politiker,-innen in Taiwan, Parallelen zu dem russisch – ukrainischen Konflikt vermuten.

Wir freuen uns mit Dr. Hermann Halbeisen einen ausgewiesenen Asienkenner für die Veranstaltung  hier begrüßen zu können.

Geben Sie bitte diese Einladung weiter an Ihre Freunde, Bekannten, Mitarbeiter.

Vielen Dank, bis zum 19. September

Die Sektionsleitung


Wenn Sie sich anmelden möchte: ergänzen und zurücksenden.

Vor-, Nachname:

Straße:

Ort:

Tel.:

mobil:

Die Behandlung der Angaben, speziell zur eigenen Person, erfolgt gemäß den Datenschutzbestimmungen der GSP: www.gsp-sipo.de/service/datenschutzerklaerung

www.gsp-sipo.de/waldeck-frankenberg