Sektion Potsdam

Sektion Potsdam

Donnerstag, 16.05.2019 - 18:00

Auf dem Weg zur europäischen Armee - Wo bestehen Grenzen, wo liegen Chancen?

Vortrag und Diskussion
Referent: Kapitän zur See Dr. Jörg Hillmann , Kommandeur Zentrum für Militärgeschichte und Sozialgeschichte der Bundeswehr
Referent: Oberstleutnant i.G. Martin Kukk , Verteidigungsattaché an der Botschaft der Republik Estland in Berlin
Referent: Prof. Dr. Sönke Neitzel , Professur für Militärgeschichte/Kulturgeschichte der Gewalt der Universität Potsdam
Ort: Universität Potsdam - Am Neuen Palais 10, Haus 9, Raum 1.02 , 14469 Potsdam
Organisator: Stephan Raabe kas-brandenburg@kas.de
0331 / 748876-0

Im November 2018, aus Anlass der Feierlichkeiten zum Ende des Ersten Weltkrieges, schlug der französische Präsident Emmanuel Macron vor, eine „wahre europäische Armee" aufzubauen. Seitdem wird über die Frage debattiert, ob und in welchem Umfang der Aufbau einer europäischen Streitmacht sinnvoll wäre und inwiefern dieses Vorhaben überhaupt realisierbar ist.
 >>>  Ist die Schaffung einer europäischen Armee eine Vision oder eine Illusion?  >>>  Welche Probleme wären mit einer europäischen Armee verbundenen?  >>> Was würde durch den Aufbau einer gemeinsamen Armee gewonnen werden?

Die Diskussion wurde von Herrn Stephan Raabe von der Konrad-Adenauer-Stiftung eröffnet.
Moderiert wurde die Diskussion von Frau Anna-Lena Kirch.

Der Hörsaal war gefüllt: Die Diskussion entnehmen Sie dem u.a. Bericht der KAS von Dr. Arnold. Anschließend wurden bei einem kleinen Empfang die sicherheitspolitischen individuellen Gespräche weitergeführt.

Bericht von Dr. Arnold, Konrad-Adenauer-Stiftung :
https://www.kas.de/web/brandenburg/veranstaltungsberichte/detail/-/content/europa-schuetzen-wir-nicht-durch-visionen-sondern-durch-verbindliche-konzepte-und-einsatzbereite-tru