4. GSP-Sicherheitsdialog

„Wieviel Führung verlangt Verantwortung? Deutschlands ungeklärte sicherheitspolitische Rolle" 4. Berliner Sicherheitsdialog am 6. November 2019 in der Vertretung Sachsen-Anhalts, Berlin

In den vergangenen drei Foren des Berliner Sicherheitsdialogs der GSP stand bereits eine breite Palette an sicherheitspolitisch hoch aktuellen Themen im Fokus. Zur Erinnerung: Mit dem Start dieser Serie ging es um Migration, dann um Russland, und zuletzt um die Zukunft der Nuklearwaffen. Natürlich setzen wir auch dieses Jahr diesen so bisher erfolgreichen Ansatz fort.

Ausgangspunkt der diesjährigen Veranstaltung ist die seit einigen Jahren in Politik, Presse und Öffentlichkeit immer wieder beschworene „internationale Verantwortung Deutschlands“. Nach dem Ende des Ost-West-Konflikts und dem jahrelangen Selbstfindungsprozess eines nun wieder vereinten Deutschlands erhält dieser Aspekt im Inland wie im Ausland zunehmend Gewicht.

Aber was bedeutet die Forderung nach einer solchen Verantwortung konkret? Welche deutsche Rolle im internationalen Kontext, aber auch welche Pflichten und nicht zuletzt auch welche Führungsaufgaben sind mit ihr verbunden? Oder anders gefragt: Was erwartet die internationale Gemeinschaft von uns, und was wollen bzw. können wir davon einlösen?

Das soll am 6. November von 14.00 bis 18:00 Uhr in der Landesvertretung Sachsen-Anhalt mit renommierten Experten analysiert und diskutiert werden.
Das Generalthema lautet:

„Wieviel Führung verlangt Verantwortung?

Deutschlands ungeklärte sicherheitspolitische Rolle.“

 

Die Keynote wird der bekannte Politikwissenschaftler Prof. Dr. Herfried Münkler halten. In den beiden geplanten Panels wollen wir sowohl die Außensicht anderer Partner auf Deutschland als auch mittels einer Nabelschau die deutsche Außen- und Sicherheitspolitik beleuchten. Dazwischen – fast als eine Art i-Tüpfelchen – geben wir einer Gruppe des „Bundesverbandes Sicherheitspolitik an Hochschulen“ die Gelegenheit, einige ihrer Thesen zur internationalen Verantwortung Deutschlands zu präsentieren.

Wir dürfen wir Ihnen schon heute eine inhaltlich und methodisch spannende Veranstaltung versprechen. Die persönliche Einladung erfolgt zeitgerecht, sobald das Programm finalisiert ist.

Ihr K. Lahl, GenLt a.D. und Vizepräsident der GSP