Gespräch mit dem Inspekteur der Streitkräftebasis

Die GSP im Dialog mit der SKB 22. April 2021, 18.00 h bis 19.00 Uhr

 

Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder und Freunde der GSP,
mit dieser Veranstaltung eröffnen wir das neue GSP-Format "Inspekteure im Gespräch mit der GSP".

Die Rekonstitution der Fähigkeiten zur Landes- und Bündnisverteidigung und die Aufrechterhaltung der Krisenmanagementfähigkeiten stellen die Bundeswehr heute vor erhebliche Herausforderungen. Das zunehmende Drängen der Amerikaner auf ein weiteres substantielles Burden-Shifting zwischen Europa und den USA, das auch unter Präsident Biden nicht nachlassen wird, und die von dem französischen Präsidenten Macron angestoßene Debatte über eine strategische Autonomie Europas machen die Lage nicht einfacher. Und schließlich gefährden die finanziellen Lasten der Corona-Pandemie den weiter notwendigen Anstieg des Verteidigungshaushaltes. Was bedeuten diese Entwicklungen für die deutschen Streitkräfte?

In einer Veranstaltungsreihe mit dem Titel „Inspekteure im Gespräch“ wird die kommissarische Vizepräsidentin der GSP, Frau Svenja Sinjen, im Laufe des Jahres 2021 mit den sechs Inspekteuren der Bundeswehr diskutieren, wie sich die einzelnen Teilstreitkräfte und Organisationsbereiche in der aktuellen sicherheits- und verteidigungspolitischen Lage positionieren.

Als ersten Gesprächspartner haben wir am 22. April 2021, 18.00 Uhr, den Inspekteur der Streitkräftebasis, Herrn GenLt Martin Schelleis   zu Gast, der sich dem Dialog mit unserer Vizepräsidentin, Frau Svenja Sinjen, stellt.  

Die weiteren bereits fixierten Termine sind:

  • Inspekteur des Sanitätsdienstes der Bundeswehr: GenOStArzt Dr. Ulrich Baumgärtner (27. Mai)
  • Inspekteur des Heeres: GenLt Alfons Mais (8. Juni)

Hiermit lade ich Sie zu unserem sicherheitspolitischen Dialog mit dem Inspekteur der Streitkräftebasis ein.
Seien Sie dabei und melden Sie sich an! Wir freuen uns auf Sie!   

Anmeldelink: https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_VhaSFr-eTpesMPD5X135Sw

Beste Grüße

Ihr
Johannes Varwick, Präsident der GSP

PS. Die GSP lebt von der Bereitschaft, nicht nur im stillen Kämmerlein zu kritisieren, sondern aktiv an sicherheitspolitischen Diskussionen mitzuwirken. Ich lade Sie in diesem Sinne sehr herzlich ein, der GSP als Mitglied beizutreten. Das kostet wenig - 25 EUR im Jahr - und ist ein Bekenntnis zur Notwendigkeit eines parteiunabhängigen, gepflegten, sachkundigen und kontroversen sicherheitspolitischen Dialogs. Damit spielen unsere Mitglieder eine wichtige Mittlerrolle in der sicherheitspolitischen Debatte in unserem Land. Sie können noch heute den Mitgliedsantrag ausfüllen, und zwar hier.