Sektion Itzehoe-Steinburg

Sektion Itzehoe-Steinburg

Freitag, 30.09.2022 - 18:30

Sicherheitspolitische Lage Finnlands und die Entscheidung zum NATO-Beitritt

Nach der Sommerpause lade ich Sie herzlich zu einem besonders interessanten Vortragsabend ein Es geht um ein bedeutendes und tapferes Land, das bisher strikt neutral war, unter dem Eindruck des völkerrechtswidrigen Überfalls Rußlands auf die Ukraine und der Kriegsverbrechen jedoch seine strikte neutrale Haltung aufgegeben hat mit seinem ebenfalls bislang neutralen Nachbarstaat und einen Antrag auf Aufnahme in die NATO stellte: Ich spreche von Finnland, das gemeinsam mit Schweden die bisherige Politik der Neutralität zwischen den Blöcken aufgab.
Der Deutsche Bundestag hat der Aufnahme bereits zugestimmt. Probleme gibt es mit der Türkei, die sicher auch zur Sprache kommen werden. Falls Sie der ungewöhnliche Vortragstermin verwundert: Da am 01.10.22 die Veranstaltung „20 Jahre Museum am Wasserturm“ in Hohenlockstedt stattfindet, konnte Kapitän Kangaste die beiden Termine gut verbinden. Wie Sie sicher wissen, hat die Gemeinde eine besondere Beziehung zu Finnland, da die ersten finnischen Jäger im 1. Weltkrieg im Lockstedter Lager ausgebildet wurden. Diesem historischen Ereignis ist der jährliche Finnentag Ende Februar gewidmet.
Vortrag und Diskussion
Referent: Kapitän zur See Misa Arvid Kangaste , Verteidigungsattaché an der Botschaft von Finnland, Berlin

Kapitän zur See Kangaste trat am 1.8.2021 seine Tätigkeit als Verteidigungsattaché für Finnland in Deutschland und den Niederlanden an.

 Als Verteidigungsattaché ist Kapitän zur See Misa Arvid Kangaste offizieller Repräsentant des Oberbefehlshabers der finnischen Verteidigungskräfte für Deutschland und die Niederlande. Seine Aufgabe besteht unter anderem darin, über sicherheitspolitische und militärische Entwicklungen und andere damit in Verbindung stehende Angelegenheiten zu berichten. Der Verteidigungsattaché ist zugleich auch militärischer Berater der Botschafter in verteidigungspolitischen Fragen und Bindeglied zwischen Finnland und den Gastländern Deutschland und Niederlande in Fragen der Landesverteidigung.

Vor seinem Amtsantritt als Verteidigungsattaché war Kapitän zur See Misa Kangaste Bereitschaftschef der finnischen Marine. Zuvor war er unter anderem als Senior Stabsoffizier im finnischen Verteidigungsministerium, als Kommandeur des 5. Minengeschwaders und des Seeaufklärungsbataillons sowie von 2006 bis 2009 zunächst als stellvertretender Militärberater und anschließend als Militärberater bei der Ständigen Delegation Finnlands bei der OSZE tätig.

Ort: Schwarz - Café Hotel - Breitenburger Straße 14-16 - Telefon (0 48 21) 29 87 , 25524 Itzehoe
Organisator: Herr Pastor i.R. Winfred Krech , Sektionsleiter gsp-steinburg@web.de
Geschwister-Scholl-Allee 13, 25524 Itzehoe  04821 / 9578208


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder und Freunde der GSP,

der finnische Verteidigungsattaché Kapitän Misa Kangaste, gab vor der Gesellschaft für Sicherheitspolitik am 30. September 2022 im Cafe Schwarz einen Überblick über die Hintergründe für die Entscheidung Finnlands, zusammen mit Schweden die bisherige strikte Neutralität aufzugeben und einen Antrag auf Aufnahme in die Nato zu stellen.

Er führte aus, wie die Geschichte Finnlands geprägt ist zum einen durch die Vergangenheit der Zugehörigkeit zu Schweden, zum anderen nach dem verlorenen Krieg gegen Russland von 1808–1809, der dazu führte, daß Finnland autonomes Großfürstentum Russlands wurde. Nach der Abdankung des russischen Zaren Nikolaus II infolge der Revolution erklärte Finnland, daß damit die Personalunion des russischen Zaren mit dem Großherzogtum beendet sei und beschloß, von Russland unabhängig zu werden. Der finnische Senat schuf einen Vorschlag für die Unabhängigkeitserklärung. Am 6. Dezember 1917wurde mit der Annahme des Vorschlags vom Parlament die Unabhängigkeit erklärt und von Sowjetrussland am 31. Dezember 1917 anerkannt.

In Folge des 2. Weltkrieges, den Finnland zunächst an Deutscher Seite führte, erklärte sich Finnland neutral, nachdem Mannerheim, der im August 1944 Staatspräsident geworden war, aus der Koalition mit Deutschland ausgeschieden war und im August 1944 Frieden mit der Sowjetunion schloß.

Kapitän Kangaste erklärte, daß die Neutralität keine Frage in Finnland war, da der überwiegende Teil der finnischen Bevölkerung diese bejahte. Diese Haltung schlug ins Gegenteil um, nachdem Russland im Februar diesesJ die Ukraine überfiel. Finnland hat eine über 1000 km lange Grenze zu Rußland und als neutraler Staat gut ausgerüstete und ausgebildete Militärkräfte, um sich zu verteidigen. Mit Schweden zusammen wurde die politische Entscheidung gefällt, angesichts russischer Völkerrechtsverletzung und Bruch von Verträgen sich der Nato anzuschließen, um die politische Eigenständigkeit zu bewahren.

Dem Vortrag schloss sich eine lebhafte Diskussion an. Sektionsleiter Pastor em. Krech dankte Kapitän Kangaste für seinen Vortrag und die Ausführungen zu den zahlreichen Fragen. Zum Dank für den Besuch überreichte er Kapitän Kangaste das Wappen der GSP und ein Buch des Kreises Steinburg. Finnland ist der im Kreis Steinburg liegenden Gemeinde Hohenlockstedt sehr verbunden, da im Lockstedter  Lager, zur Gemeinde gehörend, auf dem damals dazu gehörenden Truppenübungsplatz  die ersten finnischen Jäger 1915 ausgebildet wurden.

Mit besten Grüßen,

Ihr
Winfred Krech