Sektion Oldenburg

Sektion Oldenburg

Donnerstag, 29.09.2022 - 19:30

70 Jahre Waffenstillstand ohne Frieden -

die Lage auf der koreanischen Halbinsel und die Interessen von Koreas Nachbarn und seinen Verbündeten

1953 endete der Korea-Krieg mit einem Waffenstillstand, der bis heute - während 70 Jahren - nicht in einen Friedensvertrag überführt werden konnte. Stattdessen stehen sich heute auf der koreani-schen Halbinsel zwei Staaten gegenüber, die in ihrer gesellschaftlichen Ausgestaltung nicht gegen-sätzlicher sein könnten.
Der demokratischen Republik Südkorea steht nördlich des 38 Breitengrades die kommunistische
Demokratische Volksrepublik Korea gegenüber. Aktuell stehen sich beide Koreas sprachlos und fast ohne Kontakte gegenüber, und eine Verständigung (gar nicht zu reden von einer Wiedervereini-gung) erscheint illusionär. Das Nordkoreanische Nuklear- und Trägerwaffenprogramm (derzeit auf 40 – 50 Nuklearsprengköpfe geschätzt) stellt das wesentliche Hindernis sowohl für eine Annähe-rung auf der koreanischen Halbinsel als auch in der Region Nordostasien und im indo-pazifischen Raum dar.
Wir wollen die Geschichte sowie die aktuelle Lage auf der koreanischen Halbinsel betrachten aber auch das geopolitische Glacis. Welche unterschiedlichen Interessenlagen treiben die USA, die VR China, Japan und schließlich Russland an?
Unsere Referentin war ab 2002 für 3 ½ Jahre die deutsche Botschafterin in Pjöngjang.
Vortrag und Diskussion
Referent: Frau Botschafterin a.D. Doris Hertrampf , Botschafterin a.D., Botschafterin in Seoul und auch in Pjöngjang

Unsere Referentin, Frau Botschafterin a.D. Doris Hertrampf, studierte an der Westfälischen Wilhelms-Universität zu Münster Volkswirtschaftslehre und trat 1981 in die Höhere Diplomatenlaufbahn des Auswärtigen Amtes ein.

Sie war während ihrer Dienstzeit unter anderem als Referentin in Indien (Generalkonsulat Mumbai) und in der Russischen Föderation (Botschaft Moskau) sowie als Leiterin der OSZE-Mission in Tallinn/Estland und zuletzt als Botschafterin in Tadschikistan eingesetzt. Ab 1986 war Frau Hertrampf für 3 Jahre als Presse- und Wirtschaftsreferentin an der Botschaft in Seoul tätig.  Ab dem Jahr 2002 war sie 3 ½ Jahre lang deutsche Botschafterin in Pjöngjang,  kennt somit beiden Seiten, Süd – wie auch Nordkorea.

Sie ist langjähriges Mitglied der Deutsch-Koreanischen Gesellschaft e.V. (DKG) und engagiert sich seit ihrer Pensionierung im Juli 2013 aktiv  für die Gesellschaft.  Heute  ist sie Vizepräsidentin der DKG und seit Januar 2016 zusätzlich Vorsitzende des Regionalverbandes Berlin-Brandenburg. In ihrer Freizeit lernt sie Koreanisch und ist Gasthörerin im Bereich Ostasienstudien und Koreanistik an der Freien Universität Berlin.

Ort: im Kulturzentrum PFL, Vortragssaal - Peterstraße 3 , 26211 Oldenburg
Organisator: Dipl.-Päd. Martin-G. Ahnesorg martin.ahnesorg@gsp-sipo.de
0151 / 20102225


Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Mitglieder der Sektion!

Unsere Veranstaltung erfolgt in Kooperation mit dem Hermann-Ehlers-Bildungsforum Weser-Ems der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Oldenburg. 

Die Veranstaltung wird fotografisch begleitet. Die Teilnehmenden erklären mit der Teilnahme ihr Einverständnis, das die GSP e.V. während der Veranstaltung entstandenes Fotomaterial für Zwecke der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit nutzt.

Mit freundlichen Grüßen
Dipl.-Päd. Martin-G. Ahnesorg
- Sektionsleiter -