Gegenwart erzählen und Zukunft deuten - Engagement für politische Bildung stärken

Gegenwart erzählen und Zukunft deuten - Engagement für politische Bildung stärken

„Gegenwartsdeutungen – Zukunftserzählungen“ Politische Bildung in Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche“, lautet der Titel des 15. Bundeskongresses Politische Bildung. Nach vierjähriger Pause haben die Veranstalter, die Bundeszentrale Politische Bildung (bpb), der Bundesausschuss Politische Bildung (bap) und die Deutsche Vereinigung für Politische Bildung (DVPB) vom 2. bis 4. November nach Weimar eingeladen, die Stadt mit dem Namen der ersten deutschen Republik. Wie vor einhundert Jahren gesellschaftliche Umbrüche die Zeit prägten, werden heute öfters Vergleiche zu den damaligen politischen Zuständen gezogen.

Beim Kongress in Leipzig 2019 hatte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit einem Grußwort die Teilnehmer auf die schulische und außerschulische Bedeutung der politischen Bildung hingewiesen. Im Kongress Zentrum Weimarhalle spricht Nancy Faeser, Bundesministerium des Inneren und für Heimat, zum Auftakt zu den rund 1000 Teilnehmern. Die Erwartungshaltung ist groß, denn geplante Haushaltskürzungen bei der bpb haben im Vorfeld bei vielen Bildungsträgern für Unruhe gesorgt. Sie verkündet nun, dass die Haushaltskürzungen zurückgenommen werden und für 2024 so viel Mittel bereitstünden wie in diesem Jahr. Die Ankündigung, für die dem Innenministerium unterstehende Bundesanstalt, wird nicht nur von Thomas Krüger, seit 2000 Präsident der bpb, mit Applaus aufgenommen. Er, Alexander Wohning (DVPB) und Wilfried Klein (Bap) führen in Sinn- und Zielsetzung des Bundeskongresses ein. Hauptredner des Eröffnungsabends sind Prof. Dr. Naika Foroutan, Leiterin des Berliner Instituts für empirische Integrations- und Migrationsforschung, Berlin, und Dr. Raj Kollmorgen, Soziologe und Professor für Management sozialen Wandels.

Politische Bildung muss in der Gegenwart mit Pluralität und Ambivalenz zurechtkommen. Vielfalt und Zwiespältigkeit der Gesellschaft stellen hohe Anforderungen an diejenigen, die als Bildungsträger von Amts wegen oder auf ehrenamtlicher Basis politische Bildung vermitteln. 28,7 Prozent der Bevölkerung in Deutschland hat einen Migrationshintergrund, davon sind etwa 40 Prozent unter 18 Jahren, die es mit den politischen Bildungsangeboten zu erreichen gilt. Migration hat sich zu einer Herausforderung für die Demokratie entwickelt. Kollmorgen stellt fünf Thesen in den Raum. Eine ist, dass Existenz und Dimensionen der sozial-ökologischen Transformation umstritten ist, eine andere, dass die Aufgabe politischer Bildung nicht nur in einer nachlaufenden, sondern in einer vorlaufenden Debatte zu erfolgen hat. Der Ausklang des ersten Tages findet bei einem Empfang statt. Dabei können sich die Teilnehmer über die Angebote der verschiedensten Bildungsträger und Verlage informieren. Sie zeigen im Aussteller-Markt, welche Vielfalt an Schriftmaterial zur schulischen und außerschulischen Bildung angeboten wird. Besonders gefragt ist, Material zu den aktuellen Weltkrisen wie Ukrainekrieg, Nahostkrieg und immer wieder die Klimakrise

Für den zweiten Tag konnten die Teilnehmer ihr Interessengebiert bei der Anmeldung aus neun Sektionen auswählen. Das war schon bei der Anmeldung möglich. Das reichhaltige Themenspektrum umfasste u.a.  Gesellschaftstheorien, Demokratisierung, Nachhaltigkeit, Post-Kolonialismus, Kritik der Postmoderne, Von der Globalisierung zurück zu De-Globalisierung, Politische Bildung und Konflikte, Ukraine.

Wie der Angriff der Terrororganisation Hamas am Samstag, dem 7. Oktober auf Israel erlebt wird, schildert Anita Haviv aus Tel Aviv in einer kurzfristig organisierten Videoschaltung. Die Tochter einer Holocaustüberlebenden ringt nach Worten, um die Grausamkeiten zu schildern, die die Hamas ihren Landsleuten angetan hatten. Nach diesen Massakern im Morgengrauen mit über 1400 Toten jeden Alters und der Gefangennahme von über 240 Geiseln ist die Hoffnungslosigkeit auf ein Zusammenleben zwischen Israelis und Palästinensern in weite Ferne gerückt. Wie konnte das nur passieren? An dieser Frage wir noch viel innenpolitisch aufzuarbeiten sein.

Nach Anita Haviv versucht die Nahost-Expertin Muriel Asseburg, Mitarbeiterin der Stiftung Wissenschaft und Politik, die augenblickliche Situation Israel/Palästina und seiner Nachbarn einzuordnen und einen Blick in die Zukunft zu werfen. Einzelheiten würden den Rahmen des Beitrages sprengen, letztlich sagt sie „Wir reden von Tag zu Tag“.

Der für Bildung, Jugend und Sport des Freistaates Thüringen zuständige Minister Helmut Holter ist am zweiten Veranstaltungstag beim Kongress und betont die Bedeutung politischer Bildung, die in Thüringen vom Kindergarten bis zur Erwachsenenbildung, einen hohen Stellenwert hat. Wobei die Landeszentrale für politische Bildung Thüringen nicht zu seinem Geschäftsbereich gehört, sondern der Staatskanzlei zugeordnet ist. Während des Kongresses wurde den Teilnehmern drei Fragen gestellt: Was ist die größte Herausforderung der politischen Bildung? Was nehmen Sie vom Kongress mit? Wie sieht die politische Bildung der Zukunft aus? Aus den Antworten können die Veranstalter Lehren für ihre zukünftige Arbeit ziehen.

 „Vergangenheit und Gegenwart lehren uns, Demokratie nicht als selbstverständlich anzusehen“ formulierte Thomas Krüger in der Festschrift zum 70jährigen Jubiläum der GSP 2022 Frieden sichern - Freiheit bewahren. Und weiter: „Auch in vermeintlich stabilen Zeiten bleibt es unsere Aufgabe, sie vor Angriffen zu schützen und gleichzeitig die Freiheit aller Menschen im Denken und Handeln zu fördern und fordern. Diese im Grundgesetz verankerte Gradwanderung ist anstrengend, sie erfordert immer wieder aufs Neue Aushandlungsprozesse und Räume für Streit und Diskussion. Politische Bildung ist unentbehrlich - sie ermutigt die Bürgerinnen und Bürger auf dem Boden des Grundgesetzes für Ihre Überzeugung einzustehen.“    

    

Letzte News

  • 29Nov
    US-Politiker Henry A. Kissinger verstorben

    Er war einer der bekanntesten Amerikaner, dessen Stimme auf der politischen Bühne diesseits und jenseits des Atlantiks Gehör fand. Am 27. Mai 1923 wurde Heinz Alfred Kissinger im bayrischen Fürth geboren. Dort lebte er mit seinen Eltern bis 1938. In diesem Jahr verließ die deutsch-jüdische Lehrerfamilie Deutschland und emigrierte in die USA.

  • 27Nov
    Parlamentarischer Abend der GSP mit der DWT am 27.11.2023 in Berlin.

    Am 7. November 2023 führte die Gesellschaft für Sicherheitspolitik mit der Deutschen Gesellschaft für Wehrtechnik einen Parlamentarischen Abend in der Landesvertretung Baden-Württemberg in Berlin durch.

    Nach einer Einführung durch Dr. Hans-Peter Bartels, Präsident der Gesellschaft für Sicherheitspolitik, hielt Friedrich Merz, Bundesvorsitzender der CDU/Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, den Hauptvortrag.

    Die Moderation der Aussprache übernahm GenMaj a. D. Wolfgang Döring,…

  • 21Nov
    GSP-Vizepräsident MdB Alexander Müller als Reservedienstleistender im Kdo CIR

    Oberstleutnant der Reserve Alexander Müller, Mitglied des Deutschen Bundestags sowie Verteidigungspolitischer Sprecher der FDP-Fraktion und Obmann des Verteidigungsausschusses, zog für zwei Wochen seine Uniform an und übte als Reservedienstleistender im Kommando CIR. 

    Hier finden Sie das Interview, das Interview, das Oberst d.R. Thorsten Ziegler aus dem Presse- und Informationszentrum CIR mit ihm führte. 

     

  • 07Nov
    Gegenwart erzählen und Zukunft deuten - Engagement für politische Bildung stärken

    „Gegenwartsdeutungen – Zukunftserzählungen“ Politische Bildung in Zeiten gesellschaftlicher Umbrüche“, lautet der Titel des 15. Bundeskongresses Politische Bildung. Nach vierjähriger Pause haben die Veranstalter, die Bundeszentrale Politische Bildung (bpb), der Bundesausschuss Politische Bildung (bap) und die Deutsche Vereinigung für Politische Bildung (DVPB) vom 2. bis 4. November nach Weimar eingeladen, die Stadt mit dem Namen der ersten deutschen Republik. Wie vor einhundert Jahren…

  • 30Oct
    Zypern – Eine zweigeteilte Insel mit Pufferzone

    Meldungen in den Medien, dass Soldaten des Kommandos Spezialkräfte aus Calw und auch die Bundespolizei, vermutlich Teile der GSG 9 aus Hangelar, nach Zypern verlegt wurden, rücken die geteilte Mittelmeerinsel ins öffentliche Interesse. Werfen wir einmal einen Blick ins östliche Mittelmeer. Die Insel liegt geographisch in Asien, zählt aber kulturell zu Europa. Zypern ist mit 9.251 Quadratkilometern, nach Sizilien und Sardinien, die drittgrößte Insel. Sie hat eine Ausdehnung von 225 Kilometer in…

  • 22Oct
    Vom Palästinakrieg 1948 bis zum 7. Oktober 2023

    Israel wehrt sich wieder einmal gegen seine Vernichtung. Seit den frühen Morgenstunden des 7. Oktober ist das Land im Kriegszustand. Die terroristischen Kämpfer der islamistischen Hamas (Harakat Al-Muqawama Al-Islamia) endgültig zu vernichten, so der erklärte Wille von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu, wird schwer umzusetzen sein. Wenn überhaupt, dann mit hohen Verlusten der eigenen Kräfte, die der Kampf im urbanen Gelände in Gaza mit sich bringen würde. Die radikal-islamistische Hamas…

  • 04Oct
    Der Jom-Kippur-Krieg 1973 – Ägypten und Syrien gegen Israel

    Am Samstag, dem 6. Oktober 1973 war Jom-Kippur. Das israelische Versöhnungsfest ist der höchste Feiertag im Land. Da er auf ein Wochenende fiel, befand sich das öffentliche Leben im Ruhezustand. Am Nachmittag, ab etwa 14 Uhr, schlug die fröhliche Stimmung um. Erstmals gab es wieder Luftalarm. 220 ägyptische Flugzeuge überflogen den Suez-Kanal und griffen Stellungen der Israelis auf der Halbinsel Sinai an. 1650 Geschütze eröffneten das Feuer auf der 180 Kilometer Frontlänge von El Kantara im…

  • 29Sep
    Oberst d.G. Dr. Markus Reisner zur aktuellen Lage in der Ukraine

    Hinweis: Ton im Video erst ab 1:12 min

    Berichterstattung zur Veranstaltung „Der Krieg um die Ukraine – eine aktuelle Lageeinweisung“

    Oberst des Generalstabsdienstes (d.G.) Dr. Markus Reisner, Kommandant der Garde österreichisches Bundesheer, trug am 26.09.2023 in einer Zoom-Veranstaltung (ca. 200 Teilnehmer) der GSP-Sektion Bonn in Kooperation mit Center for Advanced Security, Strategic and Integration Studies (CASSIS) der Universität Bonn zu „Der Krieg in der Ukraine – eine aktuelle…

  • 29Sep
    Das Ende von Bergkarabach scheint beschlossen

    Um die Hintergründe des gerade beendeten Waffengangs zwischen Aserbaidschan und Armenien zu verstehen, lohnt ein Blick auf die beiden geopolitischen Haupakteure im Südkaukasus. Worum geht es den Beteiligten im Bergkarabach-Konflikt? Gerade schweigen die Waffen, wie lange kann niemand voraussagen. Im Beitrag wird die deutsche Bezeichnung/Schreibweise Bergkarabach und nicht Berg-Karabach oder die russische Transkription Nagorny Karabach und auch nicht die armenische Bezeichnung Republik Arzach…

  • 21Sep
    15. September: Westfälische Friedenskonferenz in Münster

    Am 15. September fand in Münster die erste Westfälische Friedenskonferenz statt unter Beteiligung politischer und aus der Wirtschaft kommender Prominenz. Die Veranstaltung fand in einer sehr entspannten Atmosphäre statt. Aus der Sektion Lippstadt konnte Frau Mariella Bousabarah im Gespräch mit hochrangigen Gästen die GSP vorstellen und deren Engagement für die Gesellschaft und das Bewußtsein einer wehrhaften Demokratie herausstelIm ersten Panel wurde die aktuelle Lage der Ukraine angesprochen.…

GESELLSCHAFT FÜR SICHERHEITSPOLITIK E.V.

Vereinsregister-Nr. 5684
beim Amtsgericht Bonn

KONTAKT

Hauptstadtbüro:              
Reichstagufer 14, 10117 Berlin  
Tel.: +49 (0) 30 20648549
praesident©gsp-sipo.de

Geschäftsstelle Bonn:  
Wenzelgasse 42, 53111 Bonn
Tel.: +49 (0) 228 - 652556
Fax: +49 (0) 228 - 658093
geschaeftsstelle©gsp-sipo.de

GEMEINNÜTZIGKEIT

Die GSP e.V. ist  als gemeinnützig und spendenfähig anerkannt worden.

 

 

 

©  Gesellschaft für Sicherheitpolitik e.V.